Seifensammlung

Wildwechsel

Das Rezept:

  • 25% Kokosöl
  • 25% Rapsöl h.o.
  • 25% Distelöl h.o.
  • 20% Sheabutter
  • 5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

  • Überfettung: 11%
  • Duft: Wildwood

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (64).

Die pointy layer-Technik findet Ihr bei you tube, ich werde sie bei dieser Seife zum ersten Mal ausprobieren.

upps... man soll nicht seifeln, wenn man zu müde dafür ist!

So etwas ist mir ja noch nie passiert (in über 8 Jahren): Ich habe mich die ganze Zeit gewundert, dass die Fette so ewig zum Abkühlen brauchen, dass der SL so rasant andickt und die Menge im Topf nicht stimmt - bis ich sah, dass ich vergessen hatte, die Öle dazu zu geben. Upps. Natürlich war der SL schon mit drei der vier Farben eingefärbt, also alles zurück in den Topf, die Öle dazu (PÖ war schon drin), durchgerührt, zwei ganz kurze Püristöße, wieder gerührt, den einheitsgrünen SL auf die Becher verteilt und dann das Mica direkt vom Löffel (sonst dispergiere ich es) hineingerührt. Das hat funktioniert. Ich hatte wieder die ursprünglich beabsichtigten vier verschiedenen (!) Farben. Uff.

Ob aber das Muster auch geklappt hat, werde ich erst morgen sehen - es kann gut sein, dass der SL dafür am Ende schon etwas zu dick war. Beim Topping rutschte er nur noch mit sehr viel Weh und Ach überhaupt vom Löffel.

Ich finde sie ganz nett, auch wenn man nach oben hin immer mehr sieht, dass der SL langsam zu dick wurde

Woher die weißen Punkte kommen, weiß ich wirklich nicht – ich habe überhaupt keinen weißen SL benutzt! Aber die Seife hat den Küsschentest einwandfrei bestanden.

Die Haptik ist absolut sensationell glatt und schmusig.

Natürlich gibt es wieder ein paar Seifenkrümelchen zu sehen, es soll ja niemand enttäuscht werden. 🙂

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.