Seifensammlung

Nachtleben


Da ich gerne Peeling habe und es mir eigentlich kaum fest genug sein kann, steht heute eine Seife mit Jojobabeads auf dem Programm - ganz entspannt freestyle 🙂.

Das Rezept:

  • 33% Kokosöl
  • 32% Olivenöl
  • 18% Reiskeimöl
  • 12% Kakaobutter
  • 5% Rizinusöl

und wie immer Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten, mit der üblichen ÜF von 11%. Als Duft habe ich Chai Tea ausgesucht.

Das Schöne am Seifeln...

... ist (u.a.), dass es immer wieder spannende neue Dinge zu entdecken gibt. So habe ich heute erstmals Jojobabeads benutzt und extra bunte gekauft. Aber lieber Himmel, sind die klein! In der Kanne, in der ich sie mit dem angedickten SL verrührt habe, waren sie gar nicht mehr zu sehen. Da bin ich wirklich sehr gespannt, ob man sie als bunte Pünktchen an meinem "Nachthimmel" wahrnehmen wird.

Leider nicht neu, sondern ein Dauerproblem, ist, dass der SL für das Topping wieder mal zu flüssig war. Es gibt Sieder, die darüber klagen, dass ihr SL immer zu fest ist. Bei mir ist es umgekehrt, bei mir ist er häufig zu flüssig. Das liegt daran, dass ich vor Jahren zweimal unvorhergesehen schnell andickenden SL hatte und seither in dieser Beziehung ängstlich bin. Und wenn ich mal mutiger werde, dickt er auch wirklich immer schneller und massiver an als gedacht. 😮

Aber zu dünn ist natürlich auch blöd...

vor allen Dingen dauert es dann auch länger, bis man sie endlich ausformen kann 😠

bunte Jojobabeads kaufe ich nicht mehr,...

...denn man sieht wirklich nicht das Allergeringste davon in der Seife (und ich habe ordentlich hineingeschüttet!). Was man nur sehen kann, ist ein kleines, unterschiedlich farbiges Funkeln, wenn man die Seife im Licht bewegt. Dafür lohnt es sich aus meiner Sicht wirklich nicht, bunte Jojobabeads zu kaufen.

 

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 9 und 1?