Seifensammlung

Mojito

Mojito - 3.5.2019

Das ist (wenigstens vorerst) die letzte Seife, die ich bei Soap & Restless klaue - allerdings werde ich wieder einmal geinge Abwandlungen vornehmen, aber nur bei den Farben. Und natürlich, wie immer, beim Rezept. Das Design übernehme ich ganz frech.🙂

Das Rezept:

  • 33% Aprikosenkernöl
  • 30% Kokosöl
  • 15% Palmöl
  • 12% Sojaöl
  • 5% Lanolin
  • 5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten.

  • Überfettung: 11%
  • Duft: Gin Tonic

Ich liebe Sojaöl in Seifen, weil es eine wunderbar weiche, geschmeidige Haut macht - leider gehört es aber zu den instabilen Ölen und darf daher nur zu einem geringen Prozentsatz eingesetzt werden. Mit 12% - 15% war bei mir bislang immer alles im grünen Bereich....

obwohl das Design...

... ebenso schön wie eigentlich wirklich einfach herzustellen ist, bin ich mir nicht ganz sicher, ob es mit der Ader und den Würfeln tatsächlich so geklappt hat, wie es sollte.

Das macht dieses Hobby ja auch nach vielen Jahren noch so spannend.🙂

Die kleinen "Mentholstreusel" sind übrigens aus grobem Steinsalz.

Learning by Doing...

Ich weiß jetzt, warum Soap and Restless die Würfel in der Mitte der Seife mit gelber und nicht, wie ich, mit oranger TS gefüllt und dann mit Kakaopulver ummantelt hat: Man sieht bei oranger TS wirklich keinen Unterschied zwischen TS und Kakaomantel. Auf den Fotos habe ich ein abgehobeltes Stückchen dazu gelegt, damit Ihr mir glaubt, dass hier TS verwendet wurde.🙂

Die Seife riecht unglaublich gut und hat eine absolut sensationelle Haptik! Auch die Ader hält bombenfest...

Die nächsten beiden Seifen (aus demselben SL allerdings und deswegen beide für Dienstag vorgesehen) werden wieder solche aus der Gucklochserie sein, und Ihr werdet sie dort finden.

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Bitte addieren Sie 9 und 7.