Seifensammlung

Harry Potter - Slytherin

Nun werden, immer mit demselben Rezept, die Hogwarts-Häuser folgen, beginnend mit Slytherin.

Das Rezept wird bei allen vieren sein:

  • 30% Kokosöl
  • 25% Distelöl h.o.
  • 20% Palmöl
  • 20% Mandelöl
  • 5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

  • Überfettung: 11%
  • Duft (bei "Slytherin"): Coconut Lemon  -passt zwar nicht zum Thema, riecht aber wunderbar...

Slytherin machte seinem Namen alle Ehre...

... zum ersten Mal seit Jahren hatte ich einen gerinnenden SL - ich habe es trotzdem riskiert, denn manchmal "bekrabbelt" sich die Seife wieder, aber ich rechne damit, dass sie Öl verlieren wird und ich sie noch einmal machen muss.

Woran es lag, weiß ich nicht, ich habe eigentlich alles gemacht wie immer.

Mit einer weniger glatten Haptik könnte ich durchaus mal leben, Seifen zweimal machen zu müssen, ist mir hingegen ein Gräuel, also drückt mir bitte die Daumen.

Aber auch die Pleiten, Pech und Pannen will ich hier mit Euch teilen - obwohl ich nicht weiß, was man hieraus lernen könnte, wenn man die Ursache nicht kennt...   :-)

Meine eigentliche Gestaltungsidee konnte ich natürlich vergessen, aber es soll sowieso eine Stempelseife werden.

Sie hatte eine Gelphase

und ist von oben passabel - relativ glatt und dafür, dass sie erst rund 4 Stunden alt ist, auch relativ fest. Da ich aber nicht in die Form schauen kann, weiß ich natürlich noch nicht, ob sich unten Öl abgesetzt hat.

Es bleibt also spannend bis zum Schluss.

Danke für´s Daumendrücken!

Sie hat es geschafft - weder auf der Oberfläche noch in der Form Öl, gottseidank. Dafür sieht sie wirklich arg rustikal aus....

So sehen meine Seifen sonst nicht aus - sie ist eine echte Slytherin. :-)

Und darüber täuscht auch der Stempel nur so naja hinweg.

Nach diesen beiden Seifen wird wieder mein jährliches Pflichtprogramm einsetzen

Das bedeutet: Es sind zwei Haarseifen (eine für mich und eine für meinen Mann und seine Schwester) zu sieden sowie eine Zahnseife. Ich siede von allem immer direkt nach den Ferien einen Jahresvorrat.

Gerade Zahnseife mache ich wirklich nur, weil wir sie brauchen, denn sie lässt absolut keinen Spielraum für Kreativität.

Die Haarseifen benutzen wir alle schon seit Jahren, ohne dass je eine saure Rinse nötig gewesen wäre. Die Rezepte stammen jedoch genauso wenig von mir wie das Rezept für die ebenfalls schon seit Jahren benutzte Zahnseife, weshalb ich sie hier auch nicht veröffentlichen kann.

Haarseife I (meine) ist mit 2% überfettet, Haarseife II mit 7%. Nach meiner Erfahrung sind die Öle gar nicht sooo entscheidend und auch nicht die Zusatzstoffe (nur meine hat Zitronensäure, Haarguar und Shikakaipulver sowie Aloe Vera-Saft intus), sondern es kommt vor allen Dingen auf die Überfettung an. Das weiß ich daher, dass ich fremde Haarseifen mit 2% Überfettung immer wunderbar benutzen konnte, auch wenn sie ganz andere Öle enthielten als die von mir gesiedete.

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Bitte addieren Sie 4 und 4.