Seifensammlung

Esperanza (meine Nr. 800)

Esperanza - 9.1.2018, meine Nr. 800

Meine 800. wird nichts Aufwändiges...

Da ich "Glücksmoment" noch einmal mit fließfähigem Seifenleim versuchen möchte und das Rezept auch absolut klasse finde - eine solche weiche Schmusehaptik hat man selten - kommt es noch einmal zum Einsatz. Rezept also wie bei allen drei Seifen zuvor auch.

  • Duft: Noir Satin
  • Technik: Wie bei "Glücksmoment" mit diesmal hoffentlich fließfähigem SL...

Die Farbwahl...

... überzeugt mich nicht so sehr, da hätte ich anders auswählen sollen. Aber die Seifenleimkonsistenz war wieder wunderbar.

Na also, geht doch 🙂

Diesmal habe ich mich wieder mit 5 Farben begnügt - in den leeren Plastikbecher kam später ungefärbter Seifenleim.

Der Inhalt der Plastikbecher wurde abwechselnd in Streifen (Schlangenlinien) eingefüllt.

Sodann wurden quer zur Streifenrichtung wieder Linien gezogen - diesmal aber weite und nicht enge, wie bei "Schwärmerei" und "Wolke Sieben".

in derselben Richtung wie die gezogenen Linien habe ich Kringel gemacht - erst kleine und dann, in einem zweiten Durchgang, noch einmal große. Man muss hierbei aber sehr vorsichtig sein, denn wenn man die Farben zu sehr vermischt, hat man am Ende farblichen Einheitsbrei.

Bei einer meiner nächsten Seifen werde ich die Kringel quer zu den Linien machen - das war auch der ursprüngliche Plan, aber leider bin ich durch den Postboten abgelenkt worden und dann durcheinander gekommen....

erster Durchgang, kleine Kringelreihen

zweiter Durchgang, große Kringelreihen darüber gezogen

Ergebnis 🙂

weil es mir ein wenig "nackt" vorkam, habe ich noch Aufleger darauf gesetzt.

Hier empfiehlt es sich, bei jedem Sieden die Reste in Auflegerformen (Fondantformen z.B.) zu füllen, dann hat man immer etwas greifbar 🙂

Mir ist sie ein bisschen zu gelbstichig, aber sonst mag ich sie.

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Bitte addieren Sie 3 und 9.