Seifensammlung

Das indische Grabmal

bereits aufgegeben, wächst die Kino-Serie doch noch ein bisschen weiter...

Als ich Kind war, gab es zwei Filme, aus denen mich noch immer gruselige Szenen verfolgen (ein halbes Jahrhundert später – glaubt es oder nicht): „Der Tiger von Eschnapur“ und „Das indische Grabmal“- ich habe die brutalen Tode in 50 Jahren nicht vergessen…

Damals war die Fernsehwelt aber auch noch relativ harmlos, kein Vergleich zu heute! Und ich noch ziemlich klein.

Naja, genug geschwafelt: „Das indische Grabmal“ werde ich nun, wenn auch mit wirklich einfachen Mitteln und bar jeden Film-Horrors, sieden.

Das Rezept:

  • 25% Kokosöl
  • 25% Olivenöl
  • 20% Sheabutter
  • 15% Reiskeimöl
  • 10% Sojaöl
  • 5% Rizinusöl

Plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten; Kokosblütenzucker in den goldenen SL

  • Überfettung: 11%
  • Duft: Nag Champa

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (57).

Die Rohre werde ich, wie immer, mit den geschmolzenen festen Fetten(!) am Formenboden ankleben.

Die Konsistenz war 1a, aber eine Cosmic Wave um Rohre herum klappt leider nur sehr selten

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 3 und 3?