Seifensammlung

alle Jahre wieder: Haarseife

Das Rezept meiner Haarseife stammt nicht von mir, weshalb ich es auch nicht veröffentlichen kann und will. Die Inhaltsstoffe sind aber Avocadoöl, Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl, Zitronensäure, Brokkolisamenöl, Aloe-Vera-Saft. Sie hat eine Überfettung von 2% und wird stets mit den ätherischen Ölen Zypresse und Lemongras beduftet.

Die optische Gestaltung soll diesmal von Etsuko Watanabes three partition swirl inspiriert sein - vorausgesetzt natürlich, ich habe nicht wieder rätselhaftes Andicken des Seifenleimes....

ruckzuck...

... war der Seifenleim zähflüssig, blieb dann aber so (ich habe das Aloe Vera-Gel in Verdacht). Witzigerweise - ich habe das noch nie gesehen bei so angedicktem SL! - kroch er trotzdem noch unter den Trennstegen durch, so dass die unteren Stücke vermutlich kein Grün abbekommen haben werden (sie wird ja horizontal geschnitten). Ist aber nicht so tragisch - wenn natürlich auch ärgerlich -, weil meine Haarseife weder einen Schönheitspreis gewinnen muss noch verschenkt wird.

Da der SL so zähflüssig war, ließen sich auch weder die Pink- noch die Grüntöne so fein trichtern, wie es eigentlich geplant war.

Nach dem three partition swirl war ich noch nicht ganz zufrieden und habe mit dem Stäbchen ein bisschen herum"gemalt". Was ich sehen kann, gefällt mir, und wen interessieren schon die unteren Stücke? 🙂

die muss ich nicht nochmal machen...

... will und werde ich aber, da sie mir - trotz aller Schwierigkeiten mit der Seifenleimkonsistenz - wirklich gut gefällt.

Nur ein einziges Stück hat zu wenig Grün abbekommen - das Glück ist mit den Tapferen! 🙂

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 8 und 1?