Seifenherstellung

Seifenrechnerbenutzung

Benutzung des Seifenrechners am Beispiel von Soapcalc

Durch Anklicken der Screenshots könnt Ihr sie vergrößern. Leider sind bestimmte Buttons, auf die ich mich im Untertext beziehe, irgendwie nicht mit auf die Screenshots gekommen....

Hier kann man erkennen, dass das Ranzrisiko (linolenic) bei 0 liegt und der oleic-Wert bei 43. Auch die anderen, in der Rezeptur enthaltenen Säuren (z.B. Stearin, Myristin etc) sind prozentual angegeben.

Auf der linken Seite erkennt man, welche Eigenschaften die Seife nach dieser Rezeptur haben wird (stimmt nicht wirklich immer, aber doch meistens).

Oben sind die benötigte Flüssigkeitsmenge (Water), die benötigte NaOH-Menge und die empfohlene Duftmenge (Fragrance) angegeben. Auch das Gewicht des Seifenleimes (GFM + NaOH + Flüssigkeit) erfährt man hier. Höchste Zeit, eine größere Form zu nehmen oder Einzelformen zusätzlich bereitzustellen 🙂.

Unten rechts befindet sich der Button, mit dem man das Rezept ausdrucken kann.

Benutzung des Seifenrechners am Beispiel von Tuula

Der Tuula-Seifenrechner hat den Vorteil, dass er - anders als der Soapcalc - die Berechnung der für den Einsatz von Zitronensäure benötigten NaOH-Menge (muss extra und zusätzlich berechnet werden! Und Zitronensäure immer VOR der Zugabe des NaOH in die Laugenflüssigkeit geben!) ermöglicht.

Dafür hat er den Nachteil, dass die Ölauswahl deutlich geringer ist, die Parameter nur sehr begrenzt variabel sind und keine Informationen über die Eigenschaften der fertigen Seife gegeben werden. Insbesondere erfährt man nichts über den Linolensäurewert (linolenic, s.o.) und den Ölsäurewert (oleic, s.o.).

 

Benutzung des Seifenrechners am Beispiel von Naturseife.com

dieser Seifenrechner ist ähnlich dem Tuula-Seifenrechner, mit denselben Nachteilen.

Nachdem ich jahrelang den Soapcalc benutzt (und dabei viel Fach-Englisch gelernt) habe, habe ich vor zwei Jahren den Kardamom-Seifenrechner für mich entdeckt, der alle meine Wünsche - auch die Berechnung von Mischverseifungen und die integrierte Berechnung des für den Einsatz von Zitronensäure nötigen NaOH - erfüllt. Da er aber von einem Forenmitglied erstellt wurde und nicht öffentlich zugänglich ist, kann ich ihn hier leider nicht vorführen.

Die Links zu den hier gezeigten Seifenrechnern sind:

Soapcalc

Tuula

Naturseife.com

Benutzung des Seifenrechners am Beispiel von Handmade by Kathrin

Dieser Seifenrechner gefällt mir sehr gut, weil er dieselben Informationen wie Soapcalc liefert, aber auch die Berechnung des NaOH für Zitronensäure zulässt. Nur Mischverseifung lässt sich damit nicht ausrechnen. Von den hier vorgestellten Seifenrechnern finde ich ihn am besten, zumal er auch auf Deutsch ist.

Hier geht es zum Rechner

Berechnungen ohne Seifenrechner

Zur Berechnung "zu Fuß" benötigt man die Verseifungszahlen der einzelnen Öle und Fette. Die Verseifungszahl gibt an, wieviel Gramm NaOH pro Gramm des Öles/Fettes benötigt werden, um dieses Öl/Fett vollständig - also ohne Berücksichtigung einer Überfettung - zu verseifen.Es handelt sich, da Öle und Fette Schwankungen unterliegen, um Mittelwerte. Die Verseifungszahlen bei einer Verseifung mit KOH (KOH erzeugt pasteartige Seife, kann aber auch im Wege einer Mischverseifung mit NaOH zusammen eingesetzt werden, dies ergibt "ganz normal" feste Seife) gelten andere Verseifungszahlen.

z.B. unter https://www.naturseife.com/verseifungstabelle.htm findet Ihr einige Verseifungszahlen, die sich auf eine Verseifung mit NaOH beziehen.
Berechnung

Nehmen wir an, Ihr wollt aus 500g Kokosöl eine Seife herstellen. Die Verseifungszahl für Kokosöl beträgt 0,1830.

Man nimmt nun das Gewicht der Fettmenge und multipliziert es mit der Verseifungszahl, im obigen Beispiel also 500 x 0,1830 = 91,5

Damit ist aber keine Überfettung eingerechnet, und es handelt sich bei dieser Berechnung um eine Putzseife, die nicht für die Haut verwendet werden sollte. Daher wird nun der Überfettungsgrad festgelegt, nehmen wir hierfür 11% an (es geht aber natürlich jede Überfettung ab 6%). Die errechnete NaOH-Menge von 91,5% muss also um 11% reduziert werden:

91,5% x 11 : 100 = 10,065, also 10,1

Diese Menge wird von der zuvor berechneten NaOH-Menge abgezogen:

91,5 - 10,1 =81,4

Es werden also 81,4g NaOH benötigt, um die 500g Kokosöl mit einer ÜF von 11% zu verseifen.

Bei mehreren Ölen/Fetten funktioniert es genauso:

Nehmen wir an, Ihr wollt eine Seife aus folgenden Zutaten sieden:

150g Kokosöl (Verseifungszahl 0,1830)

150g Mandelöl (Verseifungszahl 0,1365)

120g Sheabutter (Verseifungszahl 0,1282)

120g Olivenöl (Verseifungszahl 0,1345)

Die ÜF soll 8% betragen. Es ergibt sich folgende Rechnung:

150 x 0,1830 = 27,45, also 27,5

150 x 0,1365 = 20,475, also 20,5

120 x 0,1282 = 15,384, also 15,4

120 x 0,1345 = 16,14, also 16,1

Für eine vollständige Verseifung werden also 79,5g NaOH benötigt.

Nun soll aber die Seife zu 11% überfettet sein, also müssen 11% von der zur vollständigen Verseifung benötigten NaOH-Menge abgezogen werden:

79,5 x 11 : 100 = 8,745, also 8,7

79,5 - 8,7 = 70,8, also 71

71g NaOH werden benötigt, um eine zu 11% überfettete Seife aus den o.g. Zutaten in den o.g. Mengen herzustellen (Rechenfehler sind immer grundsätzlich möglich, deswegen bitte selbst berechnen!).

Zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Hinterlasse hier gerne einen Kommentar:

Was ist die Summe aus 1 und 1?