Transparentseife

Natürlich kann man Transparentseife (TS) selbst machen, doch ich habe die Arbeit immer gescheut und gekaufte verwendet. Deswegen kann ich auch nur meine Erfahrungen damit weitergeben:

Bei den Gucklochseifen, bei denen im Guckloch unterschiedliche Einleger eingebettet waren (mal reine CP, mal CP mit Mica überzogen) verfärbte die TS im Laufe der Zeit immer orange.

In der Kombination TS/CP hat gefärbte TS immer ihre Farbe an die CP abgegeben, d.h. in die CP ausgeblutet.

Bei der Blümelscherserie haben einige Stoffe die TS verfärbt (z.B. Kaffeebohnen) oder darin völlig ihre Farbe verloren oder verändert (z.B. Kornblumen).

TS schwitzt eigentlich immer, davon darf man sich nicht irritieren lassen.

Mittlerweile verzichte ich auf die Kombination TS/CP ganz, obwohl frisch hergestellte Seifen damit sehr hübsch aussehen. Außer für die Gucklochseifen verwende ich TS praktisch gar nicht mehr. Diese Serie hat mir aber so viel Spaß gemacht und bietet so viele Möglichkeiten, dass ich sie wohl weiterführen werde....

Übrigens waren bei allen Seifen der Guckloch- oder der Blümmelscher-Serie die Intarsien bis zum Schluss eingeschlossen, d.h. die TS hat sie auch beim Abseifen nie "preisgegeben".