Kosmetischer Alkohol

Kosmetischer Alkohol wird in Seifen dazu verwendet, die Oberfläche einer Schicht möglichst rasch fest werden zu lassen, damit die nächste Schicht aufgebracht werden kann. Dieses Vorgehen empfiehlt sich, wie ich aus leidvoller Erfahrung berichten kann, jedoch nicht, wenn man eine feste Oberfläche für einen Aufleger braucht, denn es entstehen (wenigstens bei mir) immer unschöne Falten, wenn man den Aufleger darauf aufsetzt.

Kosmetischer Alkohol hilft auch ein wenig, Adern zu fixieren - es steigt nach meiner Erfahrung bedeutend weniger Mica auf, wenn man kosmetischen Alkohol auf die Ader gegeben hat und die nächste Schicht aufbringt.

Das Ganze wirkt aber natürlich nur, wenn man dem kosmetischen Alkohol die Chance gibt zu verdunsten, ehe man weiterwerkelt.

Beim Stempeln kann man kosmetischen Alkohl verwenden, indem man das Motiv damit "tränkt" und dann den Stempel aufbringt. So erspart man sich das Einölen oder die Frischhaltefolie, wenn man ohne Mica, also "farblos" stempeln möchte (s Minitutorial zum Stempeln).

Auch für Micatoppings ist kosmetischer Alkohol sehr gut: Man löst das Mica darin und besprüht mit der Mischung das Top (s. Fotos unten)