Wolle und Seide machen sich sehr schön in Seifen

Man muss nicht Seidenfasern nehmen, es gibt auch Seidenpulver (das einfach VOR Zugabe des NaOH in die Laugenflüssigkeit gerührt wird) oder Seidenprotein. Letzteres neigt dazu, den SL zum Andicken zu bringen, deshalb sollte man es nicht in den SL, sondern in die geschmolzenen Fette geben.

Seide heizt auf, deswegen wird die Seife gar nicht bzw nur sehr, sehr kontrolliert (das ist aber nichts für Anfänger!) isoliert, damit sie sich nicht trennt.

Hier zeige ich Euch, wie Ihr bei Seidenfasern vorgeht (funktioniert übrigens mit Wolle, z.B. Alpaka, ganz genauso).

Die Seide wird (ein Teil davon natürlich nur) klein geschnitten

und im aqua dest eingeweicht

nach Zugabe des NaOH lösen sich die Seidenfasern auf

was jetzt noch an kleinen Schwebstoffen übrig ist, wird bei der Zugabe der Lauge zu den Ölen und Fetten vom Sieb abgefangen.

Hier dasselbe mit Alpakawolle

kleingeschnittene Alpakawolle

in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) eingeweicht

die Lauge nach der Zugabe des NaOH - die Alpakawolle ist fast vollständig aufgelöst (ein wirklich kleiner Rest blieb bei Zugabe der Lauge zu den Fetten und Ölen im Sieb, aber es war ja auch eine stattliche Menge)