Meerseife mit Seide

Man muss nicht Seidenfasern nehmen, es gibt auch Seidenpulver (das einfach in die Laugenflüssigkeit gerührt wird) oder Seidenprotein. Letzteres neigt dazu, den SL zum Andicken zu bringen, deshalb sollte man es nicht in den SL, sondern in die geschmolzenen Fette geben.

Hier zeige ich Euch, wie Ihr bei Seidenfasern vorgeht (funktioniert übrigens mit Wolle, z.B. Alpaka, ganz genauso).

die Seide

wird (ein Teil davon natürlich nur) klein geschnitten

und im aqua dest eingeweicht

nach Zugabe des NaOH lösen sich die Seidenfasern auf

was jetzt noch an kleinen Schwebstoffen übrig ist, wird bei der Zugabe der Lauge zu den Ölen und Fetten vom Sieb abgefangen.


die Reste zweier älterer Seifen

kommen für den Meeresboden in den braunen SL-Pudding. Dort verteilen sie sich nach dem Zufallsprinzip. Wichtig: Der SL muss fest sein, damit die Konfettis nicht auf den Boden der Form absinken.

zwei Blautöne und ungefärbter SL werden immer am Rand entlang in eine Kanne getrichtert

die Form wird nach rechts schräg gestellt (meine steht auf einer Holzleiste, man kann aber auch ein zusammengerolltes Küchenhandtuch z.B. nehmen), der Cosmic Swirl wird durch mehrmaliges Entlangfahren mit der Kanne an der Längsseite der Form zu einem Teil eingefüllt. Auf den "Meeresboden" hatte ich übrigens ein wenig kosmetischen Alkohol gegeben, damit die Oberfläche hart wurde, ehe ich den Cosmic Swirl einfüllte.

nun wird die Form zur linken Seite schräg gestellt und das Einfüllen des Cosmic Swirls wiederholt (s.o.).Danach wird der Rest des Cosmic Swirls noch einmal in die nach rechts geneigte Form gegeben (das habe ich nicht mehr fotografiert).

Nun wird der "Himmel" in die gerade (!) stehende Form zu einem Teil über die rechte Längsseite der Form (an dieser entlang, meint das) eingefüllt. Immer mit der Kanne von rechts nach links und zurück gehen.
Die Form hätte ich vor dem Foto sauber wischen sollen, aber es musste ja alles schnell gehen.

Dasselbe dann von der anderen Seite. Zum Schluss das Topping mit der Farbe des "Himmels" machen (ich habe noch ein paar Reste darauf gekleckst und mit einem Schaschlikstäbchen geswirlt). Man sieht gut, dass der SL schon arg dickflüssig war, leider. Damit er den unteren SL (Cosmic Swirl) ein wenig verdrängt, wäre mir eine etwas dünnflüssigere Konsistenz lieber gewesen.