Seifen im Juni 2020

Versuchung - 1.6.2020

Es wird meine erste Lamécreme-Seife. Da Lamécreme stark andicken soll, wird es eine Stempelseife werden.

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Distelöl h.o.

23% Aprikosenkernöl

15% Sheabutter

7% Passionsfruchtkernöl

5% Rizinusöl

3% Lamécreme

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Fig and Brown Sugar

Das Rezept hat einen sehr hohen Pflegewert (66). Die Lamécreme wird nicht gesondert berechnet.

Die Lamécreme werde ich im Distelöl h.o. schmelzen und zum Schluss zum SL geben.

Das hat wunderbar funktioniert!

Drei kurze Püristöße, Farbe (ob die diesmal wirklich schwarz und nicht nur dunkelgrau wird?) und Duft untergerührt, geschmolzene Lamécreme und Distelöl h.o. dazu, und alles ließ sich wunderbar einfüllen, auch in die Osterformen noch. Zwei Minuten später war dann aber schon alles so fest, dass ich die Aufleger gut plazieren konnte.

Es wird nur vier, dafür aber richtig dicke, Stücke davon geben.

frisch in Distelöl h.o. geschmolzene Lamécreme nach dem Verrühren und vor der Zugabe zum SL - da war sie dann schon kühler und sämig

och nööö - schon wieder Dunkelgrau!

Aber sie hat eine sensationelle Haptik und duftet wuderbar!

Trotzdem ärgert es mich, dass sie nicht schwarz geblieben ist....

Ein paar Seifenkrümelchen sind zu sehen, aber die werden noch entfernt werden

das Mica muss ich noch ein wenig mit dem Pinsel verteilen....

Waterkant - 6.6.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Sheabutter

25% Sonnenblumenöl h.o.

25% Mandelöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Mango

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (60).

Es begann einen Tick zu flüssig und endete einen Tick zu fest - also alles normal und endlich einmal wieder KLAUS-frei 🙂.

Die Seife wird nach Methode 1 (s. "Schneiden der Seifen" unter "Seifenherstellung" hier auf diesem Blog) geschnitten, also horizontal, weshalb ich das Top nicht gestaltet habe - hätte ich aber sonst wohl auch nicht, da es mir so gefällt.

Die Technik habe ich übrigens bei Youtube entdeckt.

ein Blöckchen habe ich vertikal geschnitten,...

... weil es mir gut gefiel - die anderen sind horizontal geschnitten worden (nach Methode 1, s. "Seifenherstellung/Schneiden der Seifen" auf diesem Blog).

Mit Seifenkrümelchen müsst Ihr leider wieder leben....🙂

Gideon - 9.6.2020

Das Rezept:

27% Distelöl h.o.

25% Kokosöl

23% Erdnussöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Seerose

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

Diese Technik habe ich im www gesehen - sie ähnelt meinem van Gogh-Swirl, setzt aber den Peacock Swirl nicht auf einen Circling Taiwan Swirl, sondern auf einen einfachen (engen)  Taiwan Swirl auf.

In dem Video, das ich gesehen habe, wurden vier Farben verwendet, ich werde heute fünf nehmen und dadurch natürlich die einzelnen Streifen verschmälern. In ein paar Tagen werde ich dann die Technik noch einmal mit vier Farben ausprobieren.

die Endstücke der beiden Blöcke (denn sie wird horizontal nach Methode 1 geschnitten) habe ich bestempelt,....

... die übrigen so gelassen, wie sie sind. Mir gefällt sie gut, obwohl ich mit einem anderen Bild gerechnet habe. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie mit 4 Farben aussehen wird. 🙂

Unter "Seifenherstellung/Schneiden der Seifen" findet Ihr das horizontale Schneiden mit Fotos.

beim Anschnitt hat sie mich irgendwie an Kirschblüten erinnert....

Refugium - 12.6.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Sonnenblumenöl h.o.

25% Distelöl h.o.

20% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Dewy Morning und Wildwood

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

Es wird wieder eine Soapshaper-Seife werden.

mal was ganz Neues: Die muss ich nochmal machen :-)

Zwar glaube ich nicht, dass sie wirklich misslungen ist, aber der Himmel sollte eigentlich ein Tiger Stripe-Ombre Layer werden. Als jedoch der SL plötzlich und unerwartet andickte, war ich abgelenkt und habe die Verteilung der Farbe auf die einzelnen Chargen durcheinandergebracht.

Ist aber nicht so schlimm, im Nochmalmachen habe ich ja Übung....🙂

Blau wurde in der Seife Grau - ich hoffe sehr, dass sich das nach dem Ausformen wieder gibt - bei manchen Farben ist das ja so).

Je drei Pipetten Dewy Morning habe ich in die schwarze und die blaue Schicht gegeben, und es hat leicht gegrisselt, wie man auf den Fotos gut sehen kann.

es ist kaum erkennbar, aber ganz leicht dunkler ist es von Mal zu Mal geworden. Eingefüllt habe ich sie wie bei Tiger Stripes - allerdings war der SL stark angedickt

Navy Blue für den zweiten Berg, in dem Becher noch wirklich dunkelblau, wurde in der Seife grau – dazu gab es, wohl von der Gelphase, ein merkwürdiges Gekrakel, kurzum: 100% zufrieden bin ich nicht...

Das Ombre kann man aber erkennen.🙂

Es verteilt sich nur nicht so, wie gewünscht. Ich denke, beim zweiten Versuch werde ich den großen Berg etwas kleiner machen.

Fuego - 16.6.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Distelöl h.o.

25% Erdnussöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigekit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Honeysuckle and Elderflower

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

es fing gut an,...

... aber in der Mitte der Prozedur war der SL dann schon zu dick.

Die Technik ist eigentlich ganz einfach, aber mit zu dickem SL eben doch nicht zu schaffen.

Vor lauter Frustration habe ich dann noch ein Topping gemacht - obwohl die Seife horizontal geschnitten wird. 🙂

Und eigentlich habe ich gar keine Lust, sie auszuformen....

sie sieht kein bisschen aus wie gewollt - aber sie gefällt mir trotzdem unheimlich gut!

Sowas nennt man Happy End. 🙂

Und der Duft ist einfach nur genial!

Horizontal geschnitten gefiel sie mir übrigens gar nicht, also wurde sie vertikal geschnitten - wie gut, dass ich ein Topping gemacht hatte!

Dann hat es wohl so sollen sein. 🙂

Sorry für die Seifenkrümel....

Fantasmagora - 20.6.2020

Das Rezept:

25% Palmkernöl

20% Sheabutter

20% Erdnussöl

20% Sonnenblumenöl h.o.

10% Sojaöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigekit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Seerose

Ein Peacock Swirl auf einem Taiwan Swirl - und ziemlich genau so geworden, wie ich es wollte....

Diesmal hatte der SL eine gute und eher feste (aber nicht zu feste) Konsistenz.

Die mache ich nochmal - diesmal aber nicht, weil sie nicht wurde, wie gewünscht, sondern weil sie mir richtig gut gefällt. 🙂

frisch eingeformt sah sie genau aus wie das, was sie sein sollte,...

... aber geschnitten nicht mehr so ganz. Obwohl der SL eigentlich ziemlich ideal war.

Ich werde es nochmal mit der schmalen Form versuchen, wenn diese aus Fernost endlich bei mir eingetroffen sein wird. Denn das Bild, das mir vor Augen steht, habe ich wieder nicht so ganz bekommen.

Geschnitten wird sie übrigens nach Methode 1 horizontal.

Deutschlandreise - 23.6.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Sonnenblumenöl h.o.

25% Distelöl h.o.

20% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Currant In The Sun und Mango

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (61).

Der SL...

... grisselte nach Zugabe dreier Pipettenfüllungen Currant In The Sun enorm. Das hatte ich mit Dewy Morning auch schon - ich werde beim nächsten Mal weniger dosieren oder gleich (nur) andickende PÖs nehmen.

Und so bin ich vorgegangen:

Von meinen 2000g SL habe ich 550g für den ersten Berg (minus 1/3 Shape-Masse, verbleiben also am Ende rund 360g in der Form), für den zweiten Berg 700g (minus 1/3 Shape-Masse, verbleiben also am Ende rund 460g in der Form) und 750g für den "Himmel" genommen. Von diesen 750g habe ich 100g ungefärbt gelassen, 100g orange eingefärbt und die restlichen 550g wieder ungefärbt gelassen. Auf den zweiten geshapten "Berg" kamen die 100g Ungefärbt (die hätten ruhig etwas fester püriert sein dürfen). Einen guten Schwapps von dem Orange - ich habe die Menge nicht gemessen - habe ich von den 100g Orange in die 550g Ungefärbt gegeben, gut umgerührt und davon 100g in Tiger Stripe Manier (also immer den nächsten Streifen in die Mitte des ersten Streifens aufbringen) eingefüllt. In die verbliebenen 450g in der Kanne habe ich wieder einen Schwapps aus dem Becher mit den ursprünglich 100g Orange gegeben, so dass das Orange in der Kanne dunkler wurde, und 100g davon erneut als Tiger Stripe eingefüllt. Und das dann immer so weiter, bis sowohl der ungefärbte als auch der orange SL aufgebraucht waren.

wie ich schon schrieb...

Currant In The Sun hat diesmal etwas getan, was es sonst nie tut: Es hat stark gegrisselt. Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum, denn sonst ist es ein sehr braves BlitzbetonPÖ…. Aber ich glaube, dass das Gekrakel (das mir hier ausnahmsweise sogar gefällt) daher rührt. Auf jeden Fall ist dieser Umstand schuld daran, dass nicht eine Bergspitze wie die andere ist, aber das ist in der Natur ja auch nicht anders und stört mich nicht.

Das orange Pigment habe ich nicht ganz gleichmäßig verrührt, es gab Pünktchen.

Aber: Schwamm drüber, mir gefällt sie!

Und klar gibt es wieder ein paar Seifenkrümelchen zu sehen, sie ist ganz frisch ausgeformt und aufgehübscht.🙂

alle Jahre wieder: Haarseife - 27.6.2020

Jeden Sommer siede ich unsere Haarseifen (eine für meinen Mann, eine für mich) und unsere Zahnseife, so auch dieses Jahr.

Die Rezepte sind nicht von mir, deshalb kann ich sie hier nicht veröffentlichen, aber drin sind in dieser Haarseife:

Avocadoöl

Kokosöl

Olivenöl

Rizinusöl

Zitronensäure

Brokkolisamenöl

Aloe Vera Gel

Überfettung: 2%

Duft: Lemongras und Zypresse (ÄÖs)

Die Technik habe ich auf you tube entdeckt (Indian Borage Soap). Leider gibt es das Video nicht mehr....

 

Die Gelphase...

... war so heftig, dass sie einen Riss bekommen hat, den ich aber - zumindest an der Oberfläche - reparieren konnte. 🙂

Das macht man übrigens, indem man die Oberfläche der Seife mit kosmetischem Alkohol einsprüht, eine Frischhaltefolie darüber legt und dann den Riss vorsichtig zuschiebt.

In der Form sah sie noch genauso aus, wie sie sollte, ....

... und ich habe mich schon richtig gefreut - bis zum Anschnitt. Denn sie ist gar nicht so geworden, wie sie werden sollte. Dummerweise kann ich mir aber absolut nicht erklären, warum nicht. Meine erste Vermutung war, dass der SL noch etwas zu flüssig war - aber meine Versuche mit festerem SL waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt, und mit dickerem SL ist es schwierig, die Cosmic Wave-Wellen hinzubekommen.

Ich werde weiterüben. 🙂

Das nächste Mal werde ich sie im Divi versuchen - mit der Blockform klappt es bei mir nicht richtig.

Haarseife II - 30.6.2020

Die Inhaltsstoffe sind:


Olivenöl

Kokosöl

Rizinusöl

Traubenkernöl

Distelöl h.o.

Jojobaöl

ÜF: 7%

Es wird noch einmal ein Peacock Swirl auf einem einfachen Taiwan Swirl werden, diesmal aber nicht längs, sondern quer....

Das Muster sieht fast genau so aus, wie ich es haben wollte, ABER...

... der SL dickte sehr schnell an (ich habe ihn gerade noch so eben in die Kammern gebracht), und Blau wurde grün.

Ich werde sie aber noch einmal machen, diesmal, weil ich das Muster mag.🙂

sie hatte eine unglaublich heftige Gelphase...

... mit Ausbuchtungen und Rissen, das volle Programm. Ich hoffe, dass man das Muster morgen beim Anschnitt trotzdem noch gut sehen kann. Sogar der SL in den Einzelformen hat gegelt....

so ein Ärger!

Das Muster entstand  (für mich rätselhafterweise, denn ich habe bis auf den Boden geswirlt, Ehrenwort) nur an der Oberfläche.  

Das einzig Positive: Blau ist wieder blau.🙂

Da sie weniger Fette als Öle enthält, ist sie trotz Gelphase noch weich, so dass es einige Seifenkrümelchen gibt - aber das kennt Ihr ja.

Weiter geht es im Juli - hoffentlich ohne KLAUS