Seifen im Mai 2020

Fenjala - 2.5.2020

Da ich den Duft von Fenjal Ölbad sehr gerne mag, muss von Zeit zu Zeit eine Fenjalseife einfach sein - dabei wird das Ölbad, weil es auf Sojaölbasis ist, auch als Sojaöl im Seifenrechner berechnet und nur zu 12% eingesetzt. Ein PÖ braucht es bei diesem herrlichen Duft wirklich nicht.

Und Sojaöl gehört sowieso zu meinen besonderen Lieblingen, weil es so weiche Haut macht.

Das Rezept:

30% Haselnussöl

25% Kokosöl

20% Sheabutter

12% Sojaöl (Fenjal Ölbad)

7% Rizinusöl

3% Jojobaöl

3% Bienenwachs

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Da es nicht meine erste Fenjalseife ist, weiß ich, dass das Ölbad stark nachdunkelt, und ich werde auf die optische Gestaltung der Seife deshalb keine allzu große Mühe verwenden. Der Duft entschädigt sowieso für alles. 🙂

Naja, ein kleines Bisschen Schnickschnack wird´s schon geben...

 

Den Püri brauchte es gar nicht, denn der SL dickte nahezu sofort zu Pudding an

Mit der Konfettimenge im SL - also mit der Aufteilung des SL insgesamt - habe ich mich ein bisschen vertan, eigentlich wollte ich wegen des Stempels etwas weniger davon und etwas mehr Topfswirl. Aber zur Not bleibt sie eben ungestempelt.

Das Topping habe ich nur zur Hälfte mit in kosmetischem Alkohol gelösten Goldmica eingesprüht, damit es nicht zu überladen wird. Deshalb sind auch die Schnecken und Muscheln weiß geblieben.

Mir gefällt sie

und das ist diesmal deshalb die Hauptsache, weil die ganz überwiegende Anzahl der Stücke für mich persönlich gedacht ist. 🙂

Nivea - 5.5.2020

Am Dienstag wird nur eine weiße Seife mit rund 15% Nivea-Anteil gesiedet werden, die optische Gestaltung wird dann erst am 10.5. erfolgen (nein, diesmal kein Stempel! 🙂)

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Sheabutter

20% Aprikosenkernöl

20% Distelöl h.o.

10% Baumwollsamenöl

5% Rizinusöl

rund 15% Nivea

15% aqua dest plus Meersalz

15% Ziegenmilch (in den SL)

sowie Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung (ohne Ziegenmilch und Nivea): 11%

Duft: Davinia

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

Meine Erwartung war, ....

...dass die Niveacreme für Andicken sorgen würde - aber ich musste ewig pürieren, bis der gut emulgierte SL wenigstens in die Katoffelsuppekonsistenz kam. Doch kurz nachdem die Seife eingeformt war, wurde sie schon merklich fester.

Trotzdem ich sie nur 15 Minuten bei 50 Grad im Ofen hatte, hat sie eine gewaltige Gelphase hingelegt - ob das an der Nivea liegt? Jedenfalls ist sie jetzt leider nicht mehr Nivea-weiß, sondern beige...

Tresor und der Rest von Nivea - 9.5.2020

Das Rezept von "Tresor":

25% Aprikosenkernöl

25% Kokosöl

25% Distelöl h.o.

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Make A Wish

Zusatz: gekaufte Transparentseife

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (64).

Die Gestaltungsidee für "Tresor" ist an eine Seife der lieben himmelblau aus dem Seifenforum angelehnt.

Und "Nivea" werde ich für meinen ersten Versuch mit der String Pull Acrylic Art Technik verwenden - hoffentlich bekomme ich die so hin, wie ich sie gerne hätte. 🙂

Die String Pull Acrylic Art Technik hat absolut nicht geklappt – entweder hatte ich die falsche SL-Konsistenz oder aber den falschen Faden.

Deshalb bin ich von der Optik enttäuscht - die Technik an sich ist nämlich nicht schwierig.

Und das Blau ist rätselhafterweise viel heller geworden als das der heutigen Hauptseife ("Tresor"), obwohl ich den SL einheitlich gefärbt hatte.

Bei "Tresor" hatte ich heute auch so meine Schwierigkeiten...

.... die TS brauchte ewig, um fest zu werden, dann sind auch noch Goldpartikelchen hochgestiegen, und ich habe sicher zu viele Konfetti verwendet.

Naja, ich hoffe doch sehr, dass Klaus mich den Rest des Monates in Ruhe lassen wird, nachdem er heute seine Opfergaben bekommen hat.  🙂

Leider wurde die TS nicht ganz so klar wie sonst, aber dafür riecht die Seife sooo gut

Heute war defintiv mein Klaus-Tag!

Die TS ist durch das Gold ein bisschen eingetrübt - das ist der Grund, warum ich eigentlich nicht mehr so gerne mit TS arbeite, sie nimmt zu sehr die Farbe der CP an. Gefärbte TS blutet sogar in CP ein.

Obwohl es sich nicht um Adern handelt, sondern um golden eingefärbten SL, ist bei zwei Stücken das obere Teil angebrochen, was ich mir nciht erklären kann, da unten alles gut zusammenhielt.

Katzenjammer - 12.5.2020

Ich hoffe sehr, dass KLAUS erst einmal zufrieden ist und mich in Ruhe weiterseifeln lässt. 🙂

Es wird wieder eine Katzenseife werden.

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Distelöl h.o. 

25% Sesamöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Into The Light

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

Ich kehre immer mehr zu meinen abgewandelten 25er Rezepten zurück...

geshapt - an einem Rand fängt sich immer ein wenig SL, den ich auch mit dem kleinen Spatel wieder nicht wegbekommen habe

Die Form wird schräg gestellt

über die Längsseite wird die erste Farbe, mit BlitzbetonPÖ versetzt, eingefüllt. Wenn sie fest ist, wird die Form zur anderen Seite schräg gestellt und immer so weiter

nach der (vor)letzten Farbe steht die Form wieder gerade

Im Tran habe ich blöderweise auch die allerletzte Schicht beduftet (mit dem BlitzbetonPÖ) - tut das nicht! Die Folge ist, dass der SL erstarrt und nicht mehr die ganze Oberfläche der Seife abdeckt. Wahrscheinlich muss ich morgen großzügig abhobeln....

großzügig abgehobelt habe ich tatsächlich bei den meisten Stücken...

Die Abstände, die Belinda von Love Your Suds zwischen Rand und Ohren hinbekommt, gelingen mir nicht - wahrscheinlich ist meine Form zu schmal. Aber damit kann ich leben - zumal die Form von Love Your Suds schon unterwegs ist. 🙂

Sonst gibt es bei dieser Technik eigentlich immer spitze Zacken - ich betrachte es als glücklichen (wenn auch für mich unerklärlichen) Zufall, dass sie diesmal abgerundet geworden sind, denn das gefällt mir ganz gut.🙂

bei der linken habe ich ein bisschen zu hoch, bei der rechten ein bisschen zu fest gestempelt - es ist derselbe Stempel, und doch sehen die Gesichter ganz unterschiedlich aus.

auch wenn das Topping aus der Not geboren ist, finde ich es ganz nett

Nachtschwärmer - 16.5.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Mandelöl

25% Distelöl h.o.

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Nag Champa

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (63).

Die Idee für heute war

ein sich etwas schlängelnder Pfad im Mondlicht.

Schon beim "Mond" habe ich zu viel Grau erwischt - statt Nebelschwaden habe ich eher Nebelbänke.

Aber heute geriet dazu noch der SL viel zu dick, um einen schlängelnden Pfad auch nur anzudeuten - ich fürchte, ich werde den Pfad nur als See ausgeben können. 🙂

Die Crux war, dass ich den SL für die Trennung der Farben am Anfang der Seife nicht zu flüssig lassen konnte, weil die Farben sonst ineinander gelaufen wären. Also hatte ich die Wahl zwischen Skylla und Charibdis.

Das Topping hätte sich gut für ein Invertstamping geeignet, aber ich hatte keinen Draht zur Hand, und die Frischhaltefolie ruiniert ja sowieso jedes Top zuverlässig...

mit dem blauen SL bin ich abwechselnd an jeder Längsseite der Form hin und her gegangen - wäre der SL ein wenig flüssiger gewesen, hätte sich der weiße "Pfad" dadurch zur Mitte hin zusammengeschoben. Ob er das heute bei dem dickeren SL auch getan hat, wage ich zu bezweifeln, er wurde von Blau eher bedeckt als geschoben...

noch eine Lage Blau, dann die Mondstange einsetzen und wieder blauen SL darüber geben

so ungefähr war die Idee (mit einem farblich durchgängigen Pfad allerdings), aber dazu braucht es flüssigeren SL

Statt eines Pfades im Mondlicht mit Nebelschwaden und einem üppigen Baum habe ich nun einen See im Mondlicht mit Nebelbänken und einem üppigen Baum. Aber die Stimmung ist dieselbe

auch wenn ich einen (beabsichtigten) See nie so dahingeplatscht hätte...

Bergwelt - 19.5.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Sonnenblimenöl h.o.

25% Distelöl h.o.

20% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Dewy Morning

Ich werde sie in meiner frisch eingetroffenen Form von Love Your Suds und mit ihren Bergshapern machen - allerdings bin ich trotz meines Wasser-Testes nicht ganz sicher, wieviel SL die Form fasst.

Ich werde KLAUS einfach nicht los...

... heute ging wieder alles schief.😠

Das  Ombre Layer war für die Berge nicht deutlich genug, so dass sie optisch vermutlich ineinander verschwimmen werden - an Adern habe ich dummerweise nicht gedacht. Das PÖ hat gegrisselt, und insgesamt habe ich die 900g-Form trotz 1400g SL nur zur Hälfte voll.

Das macht mich ratlos.

So kleine Stücke habe ich sonst nie. Und dann noch ohne Berge....

Und den Shaper habe ich bei "Lupus" ja schon völlig problemlos verwendet.

Das Einzige, was gut funktioniert hat, ist das Topping, das gefällt mir.🙂

Nun werde ich diese Woche - da ich sowieso am Brückentag frei haben werde -ausnahmsweise Freitag und Samstag seifeln, um es noch einmal mit einem anderen Rezept und einem anderen PÖ zu probieren.

Zum Vergleich hier noch mal "Lupus" - mit einem der beiden Shaper hergestellt.

Sie ist zwar vollkommen anders (und kleiner) als beabsichtigt, aber soooo schlecht ist sie gar nicht mal geworden

Von den vier geshapten Bergen sieht man immerhin noch einen – und ein paar hellgraue „Schlieren“, die ich mir zwar nicht erklären kann, aber auf den Bergen ganz toll finde, wie bestellt.🙂

beim rechten Stück rechts unten sieht man tatsächlich zwei Berge

Mit der Osterproduktion habe ich jetzt auch schon begonnen

... die Öhrchen auszuformen, ist eine echte Katastrophe!

Meine Weihnachtszwerge habe ich schon alle beisammen. 🙂

Bergfrieden - 22.5.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Olivenöl

15% Sesamöl

10% Sojaöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Into The Light

Hoffentlich ist der Name für heute Programm. 🙂

So, jetzt habe ich es noch einmal probiert, und die gute Nachricht ist: Die Form ist voll.  🙂
Die schlechte ist, dass die einzelnen Schichten (die Form fasst ca. 900g, und die mussten auf vier Berge und den Himmel verteilt werden, so dass jede einzelne Schicht nur 250g hatte - incl. Shapingmenge) irgendwie doch zu dünn waren und die jeweils untere partiell durch die nächsthöhere zum Vorschein kam - mal schauen, wie das am Ende aussehen mag....🤔

nicht wie mein Kopfkino - aber ich bin zufrieden!

Diese Seife ist mein Beitrag zum Miniworkshop Farbenmarathon - Grün im Seifenforum.

Blau Gemacht - 23.5.2020

Das Rezept:

27% Haselnussöl

25% Kokosöl

23% Sesamöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Black Soap´s Best Baby

Das Rezept hat einen hohen Pfelegewert (60)

Die Einfülltechnik stammt von evagomeznu aus dem Seifentreff, der Swirl stammt von mir. 🙂

Diese Seife wird horizontal geschnitten und ist  mein Beitrag zum Miniworkshop Farbenmarathon - Blau im Seifenforum.

Ich habe es ein wenig abgewandelt und größer getrichtert, nicht so fein wie Eva

Wie sie geswirlt hat, hat sich aus ihrer Beschreibung für mich nicht ergeben (nur, wie sie eingefüllt hat), also habe ich auch hier "mein eigenes Ding" gemacht. 🙂

Zuerst werden die Farben an der Stirnseite der Form und immer am Rand entlang getrichtert. Ist die Form voll, wird mit dem Stäbchen längs durchgegangen, als ob man einen Peacockswirl vorbereiten würde. Dann wird eine der getrichterten Farben an drei Stellen der Form eingegossen und geswirlt, und zwar bis auf den Boden der Form, also nicht nur an der Oberfläche.

Da hätte ich durchaus ein bisschen mehr Hellblau an den drei Stellen einfüllen dürfen...

Mit ein paar Seifenkrümelchen müsst Ihr wieder leben....

Der Block wird in der Mitte geteilt

Das Top wird an der Schneidekante angelegt, und dann wird ganz normal vertikal geschnitten

sie sehen eigentlich aus wie Diviseifen…

Schoko-Yoga - 26.5.2020

Da habe ich mir etwas vorgenommen - der Stempel ist riesig, und ich bin nicht ganz sicher, ob er samt Schrift auf die Seife passen wird...

Das Rezept:

30% Sonnenblumenöl h.o.

25% Kokosöl

20% Palmöl

20% Mandelöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Sahne-Karamell

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (61).

ein interessanter Nachmittag....

In der Beschreibung des PÖs Sahne-Karamell stand "kann andicken". Da die Erkenntnisvermittlung dieser Aussage gegen Null tendiert, habe ich nur bis zum Zeichnen püriert, ehe ich das PÖ dazu gab. Gewartet. Nix passiert. Gewartet. Nix passiert. Püriert - nahezu Blitzbeton.😮

Ein schönes Topping ging nicht mehr, der SL hat sich nach dem mühevollen Einfüllen nur noch ebenso mühevoll bewegen lassen.

Sieht so ungeschnitten ein bisschen aus wie vergoldeter Hackbraten. 🙂

Den restlichen SL habe ich mit Wildwood versetzt und dasselbe erlebt - da wusste ich aber schon vorher, dass es nicht nur andicken kann, sondern dies auch gerne und heftig tut.

Eigentlich hätte ich schon 1/4 Stunde nach dem Einfüllen alles ausformen können, so fest waren die Seifen - aber wegen des Sodaascherisikos warte ich bis morgen. 🙂

 

sie riecht gigantisch gut

Auf dem Stempel steht "stay balanced... chocolate in each hand"

den Micafleck auf der rechten Seife muss ich noch wegwischen...

Weihnachten und Ostern.... :-)

ein paar Tage später ist sie durch das PÖ in der gewünschten Weise nachgedunkelt

Kunterbunt - 30.6.2020

Der Miniworkshop Farbenmarathon im Seifenforum geht am Samstag mit "alle Farben nochmal" in die letzte Runde, und da ich diese letzte Staffel mitbetreue, werde ich natürlich auch eine entsprechende Seife sieden.

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Distelöl h.o.

25% Erdnussöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Mango

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62).

Klaus-Alarm - schon wieder!

okay, das muss ich irgendwann nochmal machen - der SL dickte trotz erprobten Rezeptes und braven PÖs zu sehr an, ich habe mich immer noch nicht an meinen neuen Püri gewöhnt, fürchte ich.
Da die Seife horizontal geschnitten wird, war eine Verkünstelung beim Topping nicht nötig.

mir gefällt sie überhaupt nicht

Also werde ich sie wirklich noch einmal machen, aber erst im Juni 🙂

abgehakt - weiter geht es im Juni (hoffentlich mal endlich wieder Klaus-frei....)