Habt alle ein gesundes, glückliches neues Jahr!

Goldbuddha - 3.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Mandelöl

18% Reiskeimöl

17% Olivenöl

15% Kakaobutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Nag Champa

Die Cosmic-Wave-Kringel-Methode von "Felix Felicis" hat mir so viel Spaß gemacht und auch so gut gefallen, dass ich sie sicher noch ein paarmal wiederholen werde - so auch bei "Buddha", aber diesmal mit drei Farben.🙂

Den SL habe ich heute etwas zu flüssig gelassen,...

... deshalb gibt es nur ganz, ganz zarte Kringel.

Ich wollte mal ausprobieren, Goldmica, gelöst in kosmetischem Alkohol, mitzuverwenden - im Nachhinein muss ich sagen, das war keine gute Idee, weil der Micateil binnen kurzem durch den Alkohol erstarrt war, was zu einer Inhomogenität der Seifenoberfläche geführt hat - besonders schön, wenn man wegen eines Auflegers nicht abhobeln kann. 😠

Mica in Öl zu lösen, führt hingegen häufig zu Löchern, die auch nicht hübsch aussehen. Und im SL gelöst, verschwindet leider der Goldglanz nahezu vollständig.

Man sieht gut, dass die Konsistenz wegen des Alkoholes unterschiedlich ist. Rechts unten habe ich übrigens die Reste aus den Bechern verteilt und gesiwrlt - man lässt ja nichts umkommen :-) Wegen der Buddhas ist Glatthobeln natürlich ausgeschlossen. Diese sitzen nicht mittig, sondern danach, wo sie m.E. optisch am besten hinpassten.

Nach einer Stunde im Ofen sieht es nicht mehr gar so schlimm aus, also hoffe ich, dass es noch einigermaßen ok sein wrid.

Mit einer (natürlich nur zu diesem Zweck gekauften und verwendeten) Zahnbürste habe ich ein wenig nachgearbeitet.

Namaste - 7.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Mandelöl

20% Maiskeimöl

20% Sheabutter

5% Lanolin

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Nag Champa

wegen des Cosmic Swirls...

... wollte ich kein stark andickendes PÖ riskieren und musste EWIG warten, bis der untere SL halbwegs fest genug für den Shaper war. So lange hat schon seit Jahren keine Seife mehr gedauert. Und ich habe 2,5 Einzelformen an SL beim Shapen aus der Form schöpfen müssen - hoffentlich ist die Seife für den Stempel noch hoch genug, denn der ist sehr groß.

ein paar kleine Luftbläschen waren noch meine geringste Sorge heute

noch viel zu flüssig - also ab in den Ofen und warten...

ein cake scraper, bei eBay gekauft und seitlich gekürzt

ewig später...

meine gefühlt 100. Goldader, und immer noch halte ich die Luft an, dass sie in der fertigen Seife halten und diese nicht brechen wird

zum Lohn die Entspannung, denn die zweite Schicht war ja problemlos

Ich finde, die Tortur hat sich gelohnt...

Mit meinen Seifen bin ich ja immer superkritisch, aber diesmal habe selbst ich wenig zu meckern, mir gefällt sie sehr, und ich bin ganz glücklich mit ihr. 🙂
Wobei sie mir "in echt" noch besser gefällt als auf den Fotos...

Die Goldader hält - ich muss nur noch ein bisschen Mica wegwischen.

Yoga - 11.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Sheabutter

20% Distelöl h.o.

18% Macadamianussöl

12% Sojaöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Currant In The Sun

Unter "Dreiecks-Schichten" unter den Tutorials könnt Ihr die Technik sehen, mit der sie gemacht wurde.

Leider ist die Silikonform - das ewige Schicksal nahezu aller Seifenformen - schon durch häufige Benutzung und Gelphasen ausgebeult und produziert keine kerzengeraden Seifenstücke mehr.

Die Ministempel sind ein wenig tückisch - man kann sie kaum stempeln, ohne den Rand mit auf die Seife zu bekommen, aber ich finde das auch nicht tragisch.

Dass die Zacken diesmal nicht ganz akkurat sind, liegt daran, dass ich Besuch von meiner besten Freundin hatte und wir, während ich die Seife herstellte, zu viel geschwätzt haben, so dass ich unaufmerksam war. Aber für meinen Geschmack ist es noch ganz ok so.

tibetische Gebetsfahnen :-)

Opium - 14.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Mandelöl

20% Sheabutter

15% Sonnenblumenöl h.o.

15% Mohnöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Opium

Bei dieser Seife wollte ich wohl zu viel auf einmal

Nun habe ich mehrere Seifen mit Shaper gemacht (ja auch früher schon welche) und muss sagen, dass ich nicht mehr auf andickendes PÖ– dann aber auf Swirls natürlich – verzichten werde. Auch bei dieser Seife habe ich 3 (!) Einzelformen abgeschöpft, und das nervt schon sehr. Bei andickendem PÖ war das jedenfalls noch nie nötig.

Geplant war, 2/3 des SL in Schwarz und Weiß zu swirlen, dann zu shapen und danach Schwarz uni darauf zu setzen.

Durch das Shapen hat sich das Verhältnis der Farben zueinander natürlich stark verändert, und der Swirl ist möglicherweise auch ruiniert.

Ich bin nicht unzufrieden

Leider gibt es auf den Fotos wieder jede Menge Seifenkrümelchen zu sehen, und das Licht war gnadenlos hell....

die Seiten

die Rückseiten

Kraft - 18.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Mandelöl

25% Erdnussöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Like Me All Over

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (61). Im Moment habe ich wieder zu den modifizierten 25er Rezepten zurückgefunden und finde sie allesamt klasse.

Ich bin wahnsinnig gespannt auf das Ausformen,....

... denn ich habe keine Ahnung, ob es mir gelungen ist, meine Vorstellung einigermaßen in Seife umzusetzen.

aus schwarzem SL im Puddingstadium habe ich einen Hügel geformt. Vielleicht wäre ein wenig steiler noch besser gewesen?

beidseitig wurde hellblauer SL bis zur Hügelspitze aufgefüllt

Die Farben für das "Abendrot" wurden seitlich am Kannenrand entlang getrichtert

und dann in Kreisen und Linien eingefüllt - eine Vermischung mit der hellblauen Schicht war dabei gewollt.
Diese Oberfläche gefällt mir auch sehr gut - ich hatte heute die perfekte SL-Konsistenz, was ja eher selten ist :-)

Das "Abendrot" ist vielleicht etwas dramatisch geraten,....

... aber sonst bin ich mit ihr zufrieden.

ja: Es soll ein Abendrot sein
nein: Es soll KEIN Vulkanausbruch sein :-)

Behördenseife - 21.1.2020

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Palmöl

20$% Distelöl h.o.

15% Aprikosenkernöl

15% Erdnussöl

5% Rizinusöl

plud Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Nevia und Nautic

In deutschen Behörden ist es alter Brauch, von ungefähr 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr mit „Mahlzeit!“ zu grüßen (besonders apart, wenn man sich auf der Toilette begegnet…), und das nimmt diese Seife auf die Schippe. Natürlich wird sie an Kollegen verschenkt werden.🙂

Vor einigen Jahren habe ich übrigens auch schon einmal eine "Beamtenseife" gemacht, wie Ihr rechts sehen könnt.