Planung

Das Seifesieden setzt jedesmal eine sorgfältige Planung voraus.

Als Erstes sollte man sich überlegen, wie die Seife aussehen und aus welchen Inhaltsstoffen sie bestehen soll.

Sodann erstellt man das Rezept an einem der im Netz zur Verfügung stehenden Seifenrechner, z.B. dem Tuula (http://www.tuula-seifen.de/seifenrechner.php) 

oder dem Soapcalc (http://soapcalc.net/calc/soapcalcwp.asp).

Wichtig ist, sich (z.B. in den Seifenforen) zu informieren, welche Öle als Schnellranzer gelten, denn diese dürfen nur zu maximal 10% in der Rezeptur eingesetzt werden. Werden mehrere Schnellranzer eingesetzt, sollte man sich den Linolenicwert im soapcalc genau anschauen: Je höher er ist, desto größer die Gefahr, dass die Seife ranzt.

Außerdem sollte man ein Auge auf den oleic-Wert haben: Es trifft nicht immer zu, aber meist schon: Je höher dieser Wert, desto länger bleibt der Seifenleim flüssig, muss also länger püriert werden, um ihn in das Katoffelsuppe- oder Puddingstadium zu bringen. Dies jedenfalls dann, wenn nicht das Parfümöl oder Zusatzstoffe zu schnellerem Andicken führen.

Nun sucht man die übrigen Dinge heraus, die man benötigt:

- die geeignete Form

- die gewünschten Farben

- den gewünschten Duft

- die Sicherheitsausrüstung

- alle benötigten Behälter und Löffel

- das NaOH und den Topf/das Sieb

(Über das Duftverhalten sollte man sich ebenfalls informieren. Herstellerangaben stimmen manchmal, aber nicht immer. In den Seifenforen existieren Sammelthreads mit entsprechenden Erfahrungen von Siedern zu einzelnen Düften.)

- eventuell benötigte Swirlwerkzeuge ( damit einhergehend muss schon jetzt überlegt werden, welche Konsistenz der Seifenleim für den ausgesuchten Swirl haben muss)

- den Pürierstab

alle Utensilien werden vor dem Sieden so angeordnet, dass sie dort stehen, wo man sie später auch benötigt, damit nichts vergessen wird und/oder fehlt. Die Farben werden vor der Herstellung des SL dispergiert, der Duft ebenfalls vorher abgewogen. Denn wenn der SL später überraschend andickt, bleibt oft keine Zeit mehr dazu.