Im Garten - 3.12.2019

Das Rezept:

38% Distelöl h.o.

33% Kokosöl

12% Sojaöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Flieder

Ich muss jetzt endlich mal die Pull Through-Technik probieren 🙂

heute war der Wurm drin......

... beim ersten Mal hatte ich binnen Sekunden Blitzbeton (mit einem völlig unverdächtigen Rezept und einem ganz braven PÖ, mit dem ich sonst swirle), beim zweiten Mal (anderes Hauptöl, anderes PÖ) sehr stark angedickten ungefärbten SL, der farbige ging gerade noch so.

Und dann habe ich wohl einen Konstruktionsfehler gemacht, denn das Muster des Siffons sollte sich in den SL drücken. Da ich den Siffon aber auf einen Grukenheber gelegt habe (um ihn besser herausziehen zu können), sammelte sich zwischen ihm und dem Heber SL an, der die Löcher des Siffons verstopfte. Das Muster ist also nicht einmal entfernt das, was ich erwartet/erhofft habe.

Muss also irgendwann noch einmal gemacht werden - mit anderer Konstruktion. 🙂

War ja auch der erste Versuch....😉

der Grukenheber hat einen Teil des SL mit aus der Form befördert, er hob ihn eben auch an - das hatte ich nicht ausreichend bedacht, aber so lernt man ja dazu...

ach herrje....

Selbst beim Anschnitt gab es Probleme: Sie enthält auf 240g Laugenflüssigkeit nur 10g Salz, splitterte aber und bröckelte wie eine Soleseife, der Draht kam gar nicht durch. Erst, als ich sie eine halbe Std bei 60 Grad erwärmt hatte, klappte das Schneidern aber die Oberfläche ist immer noch eher rustikal anzuschauen.

Entweder stand ich gestern auf einer Wasserader, oder der Mond hatte seine Tage, ODER: Klaus hat sein Dezemberopfer von mir verlangt....

Ganz rund sind die Seifenstücke übrigens deshalb nicht, weil auch die Form mit ihren Einbuchtungen nicht ganz rund ist. Damit liegen sie aber andererseits beim Duschen noch besser in der Hand.

Ozeania und Fernweh - 7.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Palmöl

20% Mandelöl

18% Sonnenblumenöl h.o.

12% Sojaöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Nautic

Das Rezept hat einen sehr hohen Pflegewert (61).

Mike (mrk tools, s. Bezugsquellen) hat mir eine neue Form gebaut, die eingeweiht werden will.🙂

Die Vorlage für das Design ist wieder einmal Etsuko Watanabes "Ocean Waves".

Es wird übrigens meine 800. Seife – in fast 8 Jahren!

unten rechts seht Ihr ein wenig Mica, das auf die Form gefallen ist und von mir leider erst nach dem Foto bemerkt (und abgewischt) wurde.

Da ich nicht wusste, wie viel SL in die neue Form passt,...

... habe ich die Menge so großzügig bemessen, dass ich noch zwei Einzelformen und einen Pfundskerl befüllen, also eine zweite, kleinere Seife herstellen konnte. An dieser kann ich dann gleich noch einen neuen Stempel ausprobieren. 🙂

Das Beste aber ist: Heute gab es keinerlei rätselhaftes Andicken....

Das Swirlen war gar nicht so einfach, weil das Stäbchen in den Nuten der Form ständig hängenblieb, aber ich glaube, es ist einigermaßen gut geworden.

gechnitten wird sie horizontal

nach Methode 1 (s. "Schneiden der Seifen" unter "Seifenherstellung" hier auf diesem Blog).

gefällt mir ganz gut....

upps, schon wieder ein Seifenkrümelchen....

aus den Resten von "Ozeania"...

... hatte ich ja einen Pfundskerl mit einem Topfswirl befüllt. Ein Topfswirl ist immer spannend hinsichtlich der Ergebnisse, kein Stück gleicht dem anderen.

Bei einem hatte ich Megaglück, es ist - finde ich - wirklich total schön geworden. Die anderen sind nett, aber nicht herausragend.

Mit dem Stempeln hätte ich diesmal besser einen Tag gewartet, denn die Seifenstücke waren noch so weich, dass sich der Stempelrand mit abgedrückt hat, was ich ja gar nicht mag....

mein Lieblingsstück....

so, wie ich im Sommer Haar- und Zahnseife machen "muss",...

... stehen im Winter regelmäßig Sheacreme, Deocreme, Duschmousse und Bodymelts an (manchmal auch noch Duschbutter und Shampoobars). All das mache ich nicht gerne, weil es überhaupt nicht kreativ ist, aber wir benutzen es nun mal sehr gerne, und zum Verschenken eignet es sich auch. 

Die Rezepte sind samt und sonders nicht von mir, deshalb kann ich sie hier nicht veröffentlichen. Im Seifentreffforum findet Ihr aber eine Fülle schöner Rezepte.

Heute waren die Bodymelts dran (fotografiert habe ich nur die, die ich verschenken werde, die anderen liegen im Keller.🙂). Sie enthalten Kakaobutter, Sheabutter, Bienenwachs, Mangobutter, Kokosöl, Vitamin E und PÖ. Der "Geist der Weihnacht" ist auch dabei. 🙂

Rosie - 10.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Sheabutter

20% Aprikosenkernöl

15% Pistazienöl

15% Macadamianussöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz und Seide in die Laugenflüssigkeit (aqua dest und Rosenwasser) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Mairose und Englische Rose

 

Die Idee, die dicken Rosen zu nehmen, stammt von Petra Feddeck, und sie (die Idee) hat mir sehr, sehr gut gefallen. Ansonsten aber hat "Rosie" mit Petras Seife nichts gemeinsam.

 

Dummerweise ist die am besten für "Rosie" geeignete Form von diversen Gelphasen schon ziemlich verzogen, so dass ich die fertigen Stücke werde begradigen müssen. 👎

 

 

natürlich ging nicht alles glatt, aber das tut es ja fast nie :-)

Erst einmal bekam Rosie Seide in die aus Rosenwasser und aqua dest bestehende Laugenflüssigkeit

Nach dem Schwarzfärben des SL habe ich ihn gehälftet und die erste Hälfte mit einem BlitzbetonPÖ versetzt in die Form gegeben. Darauf kam eine Goldader.

Obwohl die Ader mit kosmetischem Alkohol besprüht war, stiegen kleine Goldpartikelchen nach oben, als ich die zweite Hälfte des SL, diesmal mit einem braven PÖ versetzt, darauf gefüllt habe.

Das Topping war noch ein wenig weich, deshalb ist das Zerklüften nicht so besonders geworden.

Einer Idee aus dem www folgend habe ich Goldmica mit kosmetischem Alkohol gemischt und auf das Topping gesprüht. Mein Fazit: Das lasse ich wohl erst einmal wieder - es schwamm eine riesige Menge Alkohol auf dem Top der Seife, und trotzdem war nicht alles "vergoldet" worden, so dass ich morgen mit dem Pinsel werde ausbessern müssen. 

Vielleicht hatte ich auch nicht das richtige Mischungsverhältnis, ich weiß es nicht.

isoliert wird sie wegen der Seide nicht, ich hoffe aber, dass ich sie dennoch morgen werde ausformen können. Und dass Rosie wirklich schwarz bleibt und nicht dunkelgrau wird....

Nach Abtrocknen des Alkoholes bin ich zufrieden mit dem Topping - vielleicht versuche ich es noch einmal in ähnlicher Form....

natürlich wurde das Biest dunkelgrau....

Rosie ist eben eine Zicke - oder Diva. 🙂

Und dabei hat sie schon die doppelte Menge Pflanzenkohle bekommen...

Die Micapartikelchen muss ich noch abwischen. Mit dem Top bin ich aber ganz zufrieden.

Und wäre sie tiefschwarz geworden, entspräche sie ziemlich genau meinem Kopfkino.

sorry für die Seifenkrümelchen....

Seifensieder arbeiten antizyklisch,....

.... und während noch alle im Weihnachtsmodus sind, denken wir schon an Ostern. 🙂

Die Osterseifen sind eigentlich schon lange fertig (sie sollen ja mindestens ein halbes Jahr lang reifen), aber für besonders liebe Kolleginnen werden noch Rosentörtchen entstehen  - am Samstag die Törtchen, am darauffolgenden Dienstag werden die "Sahnetuffs" aufgespritzt und mit Röschen verziert.

Famose Rose - 14.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Maiskeimöl

25% Distelöl h.o.

20% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Mairose

Das Rezept hat einen sehr hohen Pflegewert (61).

man nehme ein großes Plexiglasrohr und ein BlitzbetonPÖ....

Es wird allerdings ein Problem werden, sie am Ende einzupacken....🙂

3,2 kg Seife - und die Form ist noch immer nicht voll

die breiteren rosa Streifen werden in der Mitte durchgeschnitten werden, so dass die Törtchen jeweils einen rosa Boden, eine weiße Mitte und ein rosa Top haben werden (bis auf das erste, das wegen der Folie im Boden verkürzt werden muss). Am Dienstag werden sie dann ihre "Sahnetuffs" und Röschen erhalten.

zum leichteren Ausformen...

... habe ich das Rohr über Nacht im Tiefkühler gelassen. Da die Seife schön hart war, wollte ich sie so auch stempeln (was, bis auf ein Stück, auch super geklappt hat). Allerdings kam der Schneider kaum durch die Seife durch, es war wirklich richtig schwierig. Die Folge ist, dass die Törtchen jetzt kleine Rillen am Rand haben und in sich schief sind. Naja, eben Handarbeit. 😠

Unseren Jahresvorrat an Deocreme habe ich auch heute gerührt - nächste Woche kommt die Sheacreme dran...

Als dieses Bild entstand, waren schon etliche Dosen befüllt.🙂

und noch etwas konnte ich heute erledigen: Mein Strickkleid ist fertig!

Famose Rose Teil 2 und Harry Potter - Die peitschende Weide Teil 1 - 17.12.2019

Auch die nächste Harry Potter-Seife wird in zwei Schritten entstehen, der zweite am Mittwoch, 18.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

20% Erdnussöl

20% Sheabutter

17% Distelöl h.o.

10% Senföl

5% Rizinusöl

3% Lanolin

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Ho-Holz (ätherisches Öl)

Die Famose Rose ist fertig,

und, naja, es geht schlimmer. 🙂

Aber ich ärgere mich trotzdem immer noch....

ein Konditor bekommt das natürlich viel gleichmäßiger hin - ich bin wahrlich keine Heldin am Dressiersack....

das Törtchen rechts war das erste - da war der SL noch nicht ganz so erstarrt und die Tuffs sind deshalb runder und spiralförmiger geworden. Ab dem zweiten Törtchen klappte es dann wunderbar.

und der erste Teil der peitschenden Weide

war gar nicht so einfach, darüber noch halbwegs unfallfrei eine Frischhaltefolie zu legen....

Eine liebe Kollegin und ich haben heute eine Art Teamwork beschlossen - sie malt phantastische Bilder, und sie wird mir die eine oder andere Banderole gestalten. Darüber freue ich mich sehr!!!

Harry Potter - Die peitschende Weide, Schritt 2

Schritt 2 ist ganz simpel - einfach gelber SL darauf. 🙂

zum Teil sind die Löcher viel größer als beabsichtigt, weil die Frischhaltefolie die Stäbe etwas nach vorne gezogen hat

und eine neue Lieblingsform habe ich auch - ist er nicht klasse?

zigmal habe ich diese Technik schon völlig problemlos gemacht....

... und diesmal ging sie, warum auch immer, schief. Das Gelb kam nicht überall bis auf den Boden der Form, so dass die "Sterne" teilweise erst nach dem Anwaschen und Herunterseifen zu sehen sein werden. Also habe ich die Löcher mit gelber TS gefüllt, was sich als unglaublich friemelig und im Ergebnis auch nicht wirklich zufriedenstellend erwiesen hat.

Was mir aber ganz gut gefällt, sind die weißen Schlieren im Blau, die ich mir zwar nicht erklären kann, die das Ganze aber ein wenig "mysteriöser" erscheinen lassen, verzaubert eben. 🙂

eine Seife hat besonders (zu) viele weiße Schlieren abbekommen - keine Ahnung, was da im Ofen schieflief, sie war absolut luftdicht eingepackt.

die Baumwurzel muss ich noch mit dem Pinsel nachzeichnen

Harry Potter - Severus Snape, 21.12.2019

Heute ist mein 8jähriges Seidejubiläum, aber ich plane nichts Besonderes, nur eine ganz normale Stempelseife.

Das Rezept:

30% Olivenöl

25% Kokosöl

20% Erdnussöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Angel

Das PÖ habe ich noch nie verarbeitet und auch nichts dazu gefunden - ich hoffe, dass es weder andickt noch verfärbt...

 

kein Andicken - ob es verfärbt, wird man sehen, es wäre aber auch nicht schlimm

und auch die Herstellung der Sheacreme - und damit das strikte Pflichtprogramm - ist vorbei, gottlob

Sheasahne mache ich absichtlich nicht, weil es erstens länger dauert und zweitens die untergerührte Luft die Haltbarkeit negativ beeinflussen kann. In der Pflegewirkung habe ich noch keinen Unterschied zwischen Sheacreme und Sheasahne bemerkt.

Drin sind Sheabutter, Traubenkernöl, Kokosöl, Maisstärke, Vitamin E, PÖ und diesmal auch Bambusextrakt und Weizenprotein.

das leichte Geschmiere werde ich noch mit einem Tuch entfernen

rund zwei Wochen später....

... ist noch immer keinerlei Verfärbung erkennbar, und die Seife hat eine wunderbare, spiegelglatte Haptik!

Der Tatoostempel (das Todesser-Zeichen) ist allerdings verschwommener geworden.

Gesichter der Welt - 23.12.2019

Warum sollen wir uns eigentlich ständig von den Politikern einseifen lassen, wenn es auch umgekehrt geht? Und auch wenn sie schäumen: Irgendwann verlieren sie doch alle ihr Gesicht… (was Osama Bin Laden und Gaddafi nicht mehr beunruhigen muss).

So werden selbst Politiker zu Saubermännern.🙂

Meine Neue – Politik in der Siedeküche! 🙂

Das Rezept:

25% Palmkernöl

25% Avocadoöl

20% Sheabutter

18% Distelöl h.o.

7% Hanföl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Davinia

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (61).

Der Werdegang

seltsamerweise sehe ich manche Seifenkrümel erst auf dem Foto - die werden natürlich noch entfernt werden...

Euch allen wünsche ich frohe Weihnachten und ein paar besinnliche Tage!

Hier wird es weitergehen mit:

Harry Potter - Felix Felicis, 28.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Mandelöl

25% Aprikosenkernöl

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Adorable

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (64).

Auf die Hauptfarbe kommen in der Kanne Streifen der zweiten Farbe

alles wird so, wie es in der Kanne ist (also nichts verrühren oder so), in Kringeln an verschiedenen Stellen der Form eingefüllt. Ist der Formenboden bedeckt, werden die Kringel mittig zu den bereits vorhandenen Kringeln angebracht.

Harry Potter - Sirius´ Rettung, 30.12.2019

Das Rezept:

25% Kokosöl

25% Mandelöl

25% Distelöl h.o.

20% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigjeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten)

Überfettung: 11%

Duft: Basil Lime

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (63).

Leider nehmen die Stempel sehr viel Platz in Anspruch, deshalb musste der See klein und werden die Stücke groß werden :-)
Den See habe ich mit einem Stäbchen zu Wellen geswirlt, aber ich glaube, nicht bis ganz zum Boden der Form (kann mich gerade gar nicht mehr erinnern).

Ob ich diese letzte Seife des ablaufenden Jahres (ein blauer "Thor" kam übrigens auch noch dabei heraus - ich liebe diese Form einfach! Und bei Blockformen, die ich nicht so oft benutze, dass mir ihr Fassungsvermögen in Fleisch und Blut eingegangen ist, übertreibe ich gerne mal mit der SL-Menge) heute abend werde ausformen können, weiß ich nicht, denn der "See" war ziemlich flüssig beim Einfüllen. Jedenfalls soll der Block einmal der Länge nach in der Mitte geteilt werden (seitlich, also nach Schneidemethode 1, s. "Allgemeines/Schneiden der Seifen"), so dass es wohl vier Stück werden dürften.

den Hirschen links oben haben ich ein wenig zu tief gestempelt, und bei dem Hirschen rechts unten ist etwas schwarzes Mica von den Dementoren an die Hinterläufe geraten.....

verflixte Seifenkrümel... :-)

und noch eine neue Form - ist er nicht süß?