Gartenlaube - 2.3.2019

Die Gestaltungsidee stammt wieder von Etsuko Watanabe

 

Das Rezept:

30% Kokosöl

28% Mandelöl

25% Distelöl h.o.

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Pfirsich

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (62), und da ich es nun schon mehrere Male verwendet habe, kann ich versichern, dass es eine wunderschöne glatte, samtige Haptik erzeugt. Wenigstens bei mir.

 

weil Fastnacht ist,...

... hat sich Rosa - ohne Erlaubnis übrigens und sehr zu meinem Ärger! - als Beige verkleidet.

Die Trenner aus festem Papier (Trennlaschen) haben nur so leidlich gehalten, es floss schon viel unten drunter durch, aber das hat man bei professionellen Seifenformen ja auch häufiger. Insgesamt ist alles soweit ok verlaufen...

an den gegenüberliegenden Seiten jeweils bis zur Mitte getrichtert

nach dem Foto bin ich nochmal mit Kringeln durchgegangen

geschnitten wird die Seife horizontal

Der Block wird in mehrere 6-8 cm große Blöcke geteilt.

diese werden um 90 Grad so gekippt, dass das Top an der Schneidefläche anliegt. Dann wird wie gewohnt vertikal geschnitten.

wie immer kann ich Euch...

... ein paar Seifenkrümel nicht ersparen, da ich immer direkt nach dem Ausformen fotografiere. Aber ich denke, Ihr habt Euch inzwischen daran gewöhnt. 🙂 Ich bin nun einmal keine Perfektionistin....

Noch immer habe ich bei jedem Seifeln etwas Bammel vor diesem Turbo-Püri, aber ich bin absolut begeistert, dass er wirklich keine Luftbläschen produziert!

für eine liebe Kollegin, die...

... für mich völlig rätselhafterweise Kokosduft liebt, sind noch Kokostaler entstanden

(nur) bei 3D-Stempeln verwende ich zum Aufbringen des Motives einen Gummihammer, damit das Reliefartige besser herauskommt.

zum farblosen Stempeln wird auf die Seife Frischhaltefolie gelegt

darauf wird der Stempel gelegt und dann von Hand oder mit dem Gummihammer aufgebracht

Regenbogenkuchen - 5.3. - 12.3.2019

Bei Soap & Restless habe ich das Bild eines Regenbogenkuchens gesehen, den  die Siederin nachgeahmt hat. Gerade das Topping ist dabei besonders schwierig (ich kann mir wirklich noch nicht vorstellen, wie man das sauber hinbekommen kann, und bei Soap & Restless hat es auch nicht besonders gut funktioniert. Seife ist eben nicht Kuchen....). Jedenfalls braucht es drei Arbeitsschritte, wobei ich den ersten und den zweiten Schritt anders gestalten werde als Soap & Restless, und da ich nur zweimal pro Woche siede, wird mich das ganze Projekt also eine Woche lang beschäftigen.

 

Das Rezept für den ersten Schritt:

25% Babassuöl

25% Aprikosenkernöl

20% Sheabutter

13% Distelöl h.o.

12% Arganöl

5% Rizinusöl

Zusatz: 1 Banane 

Duft: Orangenblüte

Farbe: Mica

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten - das gilt für jeden SL eines Arbeitsschrittes. Alle sind auch zu 11% überfettet, wie (fast) immer.

Das Rezept für den zweiten Schritt:

40% Sesamöl

30% Babassuöl

30% Sheabutter

ohne Farbe und ohne Duft

Das Rezept für den dritten Schritt:

50% Aprikosenkernöl

30% Babassuöl

20% Sheabutter

unbeduftet

Farben: Farbpigmente

Da ich keine helle Bananenseife benötige, verzichte ich auf die Zitronensäure. 

 

 

erster Schritt - 5.3.2019

Weil ich ein wenig Angst hatte, den SL mit der Bananenpampe stark zu verdicken und so mit dem BlitzbetonPÖ nicht mehr klarzukommen, habe ich die Banane nicht in den SL püriert, sondern nur untergerührt, so dass noch Stückchen blieben, was aber optisch ganz gut passen müsste.

Und - wie immer - zu spät fiel mir ein, dass ich mit Braun und nicht mit Weiß hatte abschließen wollen, weil die Hülle ja weiß wird.

Naja, irgendetwas ist ja wirklich immer....

Im weißen SL befindet sich übrigens keine Banane.

Wegen des Fruchtzuckers habe ich die Seife nur sehr, sehr vorsichtig und ausgesprochen kurz isoliert.

Die Form habe ich verkleinert - wie immer bei dieser Form, floss wieder etwas brauner SL unter dem Trennsteg durch, aber dieser Schweinerei werde ich mich morgen annehmen....

zermatschte Banane

Nach fast 4 Stunden...

... ist die obester Schicht "pockennarbig", es scheint ihr aber nichts passiert zu sein.Sie ist hell caramel, die andere kleinere Schicht noch immer weiß.

Sie hat auch etwas Öl gelassen, doch da sie mit 11% überfettet ist, ist das kein Problem.

Aufgeschnitten wird die Seife übrigens erst nach dem dritten Schritt, also heute in einer Woche. Am Samstag wird sie als Block erst einmal oben und an den Seiten weiß ummantelt.

Zur Vorbereitung des 2. Schrittes....

...habe ich den kleinen Block ausgeformt und unten begradigt (naja, gerade ist das nicht so ganz. Es war aber nötig, weil sie noch weich war und kleine Fitzelchen des Bodens an der Form hängengeblieben waren) und dann zurück in die Form getan, diesmal mittig.

Leider ist die oberste Schicht doch sehr hell geworden....

Außerdem habe ich mit einem Zahnstocher rundherum Löcher in die Seife gemacht, damit der weiße SL am Samstag dort "andocken" kann - zum Anstupsen der Gelphase fehlt mir wegen der Banane doch der Mut. Denn wenn sie innen überhitzte, sähe ich das wegen des weißen Mantels vielleicht zu spät.

Ganz unten seht Ihr die Bananenseife aus den Einzelformen, auf die ich mich schon sehr, sehr freue....

zweiter Schritt - 10.3.2019

Heute wurde nur mit ungefärbtem, unbeduftetem SL aufgefüllt.

Da ist der Kuchen beim Einfüllen des weißen SL unbemerkt ein wenig zur Seite gekippt.... Gottseidank bin ich keine Perfektionistin :-)

Gleichzeitig habe ich schon die nächste Seife vorbereitet,...

... die ich nach dem "Regenbogenkuchen" machen möchte und die eine Seife von bbee zur Vorlage hat (allerdings ganz leicht abgewandelt).

Ich fand es schwierig, weil die abgehobelten dünnen Bahnen sich nur sehr schwer zu Rollen biegen lassen, ohne zu brechen. Aber irgendwann war die Form dann endlich doch voll....

Aber ganz rund sind sie nicht alle.

der dritte Schritt, das Topping - 12.3.2019

Dies wird der schwierigste Schritt...

Im Prinzip hat es geklappt,...

... allerdings musste ich den SL wegen der Pipetten dünnflüssig lassen (sonst geht er kaum noch durch), und dadurch wurden die Farben eher blass. Aber ich will nicht meckern, es hat besser geklappt als ich dachte.

Am Boden des Kuchens ist eine große bunte Pfütze - dort sind die Tropfen zusammengelaufen, und ich zeige Euch die Bilder der frisch (!) dekorierten Seife. 🙂

Da eine Frischhaltefolie logischerweise alles ruiniert hätte, habe ich sie einfach unter einen Topf ganz kurz in den Ofen gestellt, und dort wird sie bis zum Schneiden morgen abend auch bleiben.

das ist die "Schokoladenseite"

angeschnitten sieht sie...

...natürlich nicht mehr so spektakulär aus wie frisch dekoriert, aber sie gefällt mir trotzdem.

unten musste ein klein wenig geschnitten werden - zum Abhobeln des bunten SL war die Seife einfach zu weich.

die Kanten lasse ich diesmal unbearbeitet, damit nicht zu viel Farbe verlorengeht

Herzensbrecher - 16.3.2019

Wie oben schon erwähnt, wandele ich bei dieser Seife eine Idee von bbee nur minimal ab - in die Seife bin ich verliebt, seit ich sie zum ersten Mal sah, habe aber bisher die Arbeit gescheut.

Um die Röllchen zu füllen, muss der SL dünnflüssig sein. Weil er dann den darauf zu setzenden SL noch nicht wird tragen können, werde ich wohl auch diese Seife an zwei Tagen machen müssen.

Das Rezept:

je 25% Sesamöl

            Kokosöl

            Sheabutter

            Distelöl h.o.

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Celtic Tweed

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (60).

Damit jetzt endlich ein bisschen Zug...

... in die Weihnachtsseifenproduktion kommt (schließlich sollen sie ja vor dem Verschenken auch noch gut reifen können), habe ich die erste schon einmal "miterledigt" 🙂. Sie duftet nach Celtic Tweed und Millionaire.

"Herzensbrecher" ließ sich dann trotz des dünnen schwarzen SL doch in einem Schritt sieden

nochmal die Röllchen

einige der Röllchen stiegen beim Einfüllen des schwarzen SL leider ganz minimal hoch. Ich hoffe, es wird sich noch in Grenzen gehalten haben....
Da der schwarze SL dünnflüssig war, um die Röllchen zu füllen, habe ich die Oberfläche mit kosmetischem Alkohol eingesprüht und die Form dann bei 50 Grad in den Ofen gestellt, ehe ich Rot eingefüllt habe.

die Form ist sehr hoch befüllt, weil die Röllchen ziemlich lang waren und ich sie nicht schneiden wollte, damit sie nicht brachen. Infolgedessen hat die Frischhaltefolie Kontakt mit der roten Oberfläche bekommen und ich werde abhobeln müssen, um stempeln zu können.

wer vor ein paar Stunden schon hier war,...

... hat festgestellt, dass ich noch eine weitere Seife, "Quadriga", hatte machen wollen. Es hat sich aber herausgestellt, dass mein Rohr für meine schmale Hochform zu breit ist, und bei dem Versuch, die geviertelte Seifenröhre zu verschmälern, habe ich sie verschnitten. So etwas liegt mir einfach nicht. "Quadriga" wurde also bis auf Weiteres aus dem Programm genommen. 🙂

Die Weihnachtsseife ist keine große Offenbarung, aber das war vorher schon klar, denn ein Drop Swirl ist absolute Glückssache (meinem Mann gefällt sie ausnehmend gut, aber das ist eben Geschmackssache).

Dafür bin ich mit "Herzensbrecher" sehr zufrieden.🙂

die mittlere ist mir persönlich ein wenig zu rotlastig...

der Püri hat das Rot nicht 100%ig verrührt, es sind minimale weiße Stellen darin

Neptun - 19.3.2019

Das soll eine entspannte Ombre Layer werden - Blut und Wasser habe ich bei den vorangegangenen Seifen erst einmal genug geschwitzt 🙂. Und bei dieser Seife ist auch nix geklaut....😉

Das Rezept:

30% Kokosöl

30% Distelöl h.o.

23% Reiskeimöl

12% Illipebutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Trident

Duft Weihnachtsseife: One

Den Püri hatte ich gar nicht in der Hand,...

... denn schon nach dem Emulgieren (das mache ich von Hand) war der SL sehr cremig und eigentlich genau richtig.

Man sieht hier gut, dass ich die Aufleger immer nach und nach mit den Resten beim Seifeln herstelle, deshalb haben sie unterschiedliche Farben. Ursprünglich wollte ich sie in Goldmica wälzen (dann sind die Farbunterschiede nämlich egal), aber das fand ich bei einer Herrenseife dann doch irgendwie unpassend. Und auf einen weißen Abschluss ("Schaumkrone") habe ich diesmal verzichtet, weil die Muscheln so besser zur Geltung kommen.

diese Fischschwänze sind kleiner als die, die ich sonst verwende - vielleicht kann ich die Seife dann endlich mal mit dem Seifenschneider schneiden, bei den großen geht das nämlich leider nicht....

Nur noch 11 Seifen,...

...dann ist Weihnachten 2019 seifentechnisch endlich vorbei 🙂.

Das Dumme ist nur, dass es noch 9 mit femininem und 2 mit maskulinem Duft sein müssen.

oje....

Mit beiden Seifen hatte ich Malheur: Die Weihnachtsseife hat Silikonakne (scheinbar ist der Form – nicht der Seife! – zu heiß geworden) und bei „Neptun“ ist ein lila Streifen ganz weich und feucht (brizzelt aber nicht) – sie darf jetzt in Ruhe reifen und trocknen. Das Stempeln hat es allerdings erschwert…

Trotzdem gefällt sie mir ganz gut.

upps, ein Seifenkrümel....
und ein wenig zaghaft gestempelt - sie war noch etwas weich, deshalb war ich (zu) vorsichtig

auf dem Topping gab es minimal nasse Kreide (ich habe wirklich nicht viel ausgelassen gestern), weil das Weiß aber gar nicht schlecht zu einer Meeresseife passt - Schaumkrone! -, stört es mich nicht.

Irgendwie bekomme ich es nicht so wirklich hin,....

... eine Stange exakt zu vierteln (dabei habe ich mir inzwischen sogar ein schmaleres, aber nicht zu schmales, Rohr besorgt).Die Viertel schließen mit der Form nicht 100%ig bündig ab, und ich bin gespannt, ob ich das mit dem Hobel und dem Schneider werde kaschieren können.

Handwerklicher Perfektionismus ist einfach nicht meins.

Zu allem Pech kommt noch erschwerend hinzu, dass mein leuchtendes Feuerrot eher nach Fleischwurst aussieht und auch noch ein paar kleine weiße Stellen hat.

Och Menno....!!!!!

Andererseits geht nicht mehr so viel schief wie in meinen ersten Siederjahren, und ein Bisschen darf ab und zu (aber nicht zu oft!).

Quadriga - 23.3.2019

Das Rezept:

30% Kokosöl

30% Distelöl h.o.

23% Reiskeimöl

12% Illipebutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: One

 

Die Idee zu diesem Design stammt nach meiner Erinnerung von Fräulein Winter.

 

Das war nix,...

... denn es ist uns (meinem Mann und mir) nicht gelungen, exakt zu vierteln, also konnte das geometrische Muster auch nicht so werden, wie es sein sollte.

Aber es ist Seife, immerhin.🙂

Und der neue Püri macht wirklich überhaupt gar keine Luftblasen!

Ich bin total verliebt...

... in meinen "hessischen" Weihnachtsstempel!

Hessische Weihnachten - 26.3.2019

Die letzten Weihnachtsseifen für dieses Jahr, natürlich mit meinem "hessischen" Weihnachtsstempel 🙂.

Das Rezept:

25% Kokosöl

25& Sesamöl

25% Distelöl h.o.

25% Sheabutter

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: One

 

Das Rezept hat einen hohen Pflegewert (60).

 

es ist nur ein einfacher Dropswirl,...

... aber ich bin ganz zufrieden damit. 

Mir gefällt sie in der Realität besser als auf den Fotos - ich habe einfach kein Händchen für´s Fotografieren.

Jedenfalls ist Weihnachten 2019 jetzt seifentechnisch endlich rum!🙂

oje, ein Seifenkrümel....

seht Ihr auch das Herzchen?

Mondsüchtig - 30.3.2019

Noch drei Seifen habe ich bei Soap and Restless entdeckt, die ich (in minimal abgewandelter Form) gerne nachsieden möchte, weil sie mir wirklich gut gefallen. Die erste davon wird "Mondsüchtig" sein. 

Das Rezept:

25% Kokosöl

23% Reiskeimöl

20% Sonnenblumenöl h.o.

12% Sojaöl

8% Cupuacubutter

7% Kakaobutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Sparkling Diamonds

erst einmal gibt es wieder nur das Top zu sehen....

Beide Blautöne hätte ich mir ein wenig dunkler gewünscht, aber das Leben ist nun einmal kein Wunschkonzert....🙂

Ich mag sie!

Weiter geht es im April....