Seifen im März 2018

Diva - 4.3.2018

Das Rezept:

je 25%

Babassuöl

Sheabutter

Olivenöl

Mandelöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Rich Almond and Wild Plum

geplant ist eine Wiederholung des Fire Drop Swirls von Faiola (diesmal mit Fleur-de-lis-Swirl  statt mit Peacock-Swirl), allerdings bin ich bei dieser Menge an Sheabutter nicht ganz so sicher, dass der Seifenleim swirlfähig bleiben wird und ich nicht zu Plan B werde greifen müssen....

Ungläubigkeit wird (zu recht) bestraft...

Ich wollte es ja nicht glauben und blieb leider bis zum Schluss misstrauisch, aber wirklich: Der SL war ewig flüssig. Wegen meiner Ängstlichkeit bei mir dann zu flüssig. Auch das Nachpürieren hat nicht geholfen, weil der Untergrund ja schon zu flüssig war. Es sind also alle Farben zu sehr ineinander geflossen, was allein schon deshalb wirklich blöd war, weil sie einander sowieso schon  sehr ähnlich waren. 

Diese hier wird vermutlich einen netten Stempel verpasst bekommen müssen - und ich ärgere mich!

Das Einzige, was hilft, ist natürlich: Nochmal machen....

Und natürlich lasse ich die Bilder auch der Missgeschicke auf meinem Blog stehen - man lernt ja sowieso am besten aus den Fehlern anderer Cool

zu flüssig, ganz klar

nachpüriert und so weit, so gut

leider fehlt ein Foto, aber Ihr kennt das ja schon: Erst waagerechte und dann senkrechte Linien ziehen. Nach den waagerechten sah alles noch ganz annehmbar aus. Zu dumm, dass das Foto mit den senkrechten Linien abhanden gekommen ist.

Fleur de Lis - eigentlich eher eine Qual, wenn der Seifenleim zu flüssig ist....

da sieht man deutlich, dass die beiden Lilatöne ineinander geflossen sind und auch Hellblau machtlos zurückblieb.

Es lässt mir keine Ruhe,...

...deshalb werde ich sie heute abend noch einmal machen, mit anderem Rezept.

Scharade - 4.3.2018

Das Rezept:

40% Mandelöl

33% Kokosöl

12% Sheabutter

10% Traubenkernöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Adorable

 

und damit heute auch wirklich alles mal dabei war...

(bis auf die richtige Konsistenz), und mir niemand vorwerfen kann, er habe aus meinen Fehlern nicht lernen können, habe ich im zweiten Durchgang ein klein wenig zu heftig püriert, so dass der Seifenleim einen Ticken zu fest war.

Ist aber immer noch besser als zu flüssig!

wie man sieht, war der SL so fest, dass er beinahe nicht mehr aus den Spritzflaschen gekommen wäre....

waagerechte Linien...

und senkrechte

quer zu den senkrechten Linien wieder den Fleur de Lis-Swirl

gerade ist mir aufgefallen, dass die Bilder falsch herum sind, also den Swirl nicht von vorne, sondern von der Seite zeigen...

Morgen nach dem Ausformen (das wird, weil ich meinen besonders langen Arbeitstag haben werde, nicht vor 19 Uhr sein) werde ich versuchen, daran zu denken, sie "richtig" herum zu fotografieren... Cool

Im Angebot...

... habe ich eine zarte (mit sehr, sehr vielen Luftlöchern, die ich alle noch wegwischen muss, und an der Oberfläche immer noch sehr weich...) und eine kräftige "Schönheit"Cool.

Ich fange mal mit der zarten an....

wenn die Luftlöcher erst einmal weg sind und hoffentlich auch keine Sodaasche kommt, wird sie eigentlich ganz nett aussehen. Zum Stempeln war sie noch ein bisschen zu weich, wie man sieht.

und die kräftig(angedickt)e

Tag 2: finales Aufhübschen...

Ich habe sie nochmal abgehobelt und bin jetzt wirklich total glücklich mit ihr!!!! Nur das gleichmäßige Hobeln hat nicht so ganz geklappt (ich war zu faul, den Standhobel hochzuholen und habe den Käsehobel genommen, dessen Hobelfläche aber kleiner als die Seifenoberflächen ist), aber das ist für mich eher die Stelle hinter dem Komma....

Und natürlich muss ich nach der Reifezeit noch einige Winzlöcher entfernen - aber ich bin jetzt trotzdem sehr zufrieden mit ihr!

und die zarte ist jedenfalls nicht viel häßlicher geworden Cool

Litha - 8.3.2018

Das Rezept:

40% Mandelöl

33% Kokosöl

12% Sheabutter

10% Traubenkernöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Adorable

ich beherberge Klaus...

... der Seifenleim sah wunderbar aus, erwies sich dann aber tatsächlich noch als etwas zu dünn. Also ließ ich ihn 2-3 Minuten (mehr war es tatsächlich nicht) stehen, und er wechselte binnen Sekunden von wirklich absolut perfekt zu viel zu dick. Das PÖ war es sicher nicht, das war bisher immer ganz brav.

So wurde der Swirl nicht, was er werden sollte, aber trotzdem gefällt sie mir bisher ganz gut.

frisch eingefüllter SL ist einfach wunderschön - meist schöner als die ausgeformte Seife

es wurde ein 3 D - Swirl! :-)

Zumara und Ricis Sonnenwiese - 10.3.2018

Das Rezept:

33% Kokosöl

25% Sonnenblumenöl high oleic

25% Mandelöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Wild Violet

heute seifele ich wieder zusammen mit meiner Jüngsten - ihre Seife werde ich unter "Ricardas Seifen" auf diesem Blog vorstellen.

Will mir nicht mal endlich jemand KLAUS abnehmen????? Wieder war der SL perfekt und wieder innerhalb von 1-2 Minuten so fest, dass er nur mit Ach und Krach noch durch die Pipetten floss.

Ich denke, den März 2018 werde ich aus den Annalen meiner Siederei einfach streichen, grummel....

Da der SL schon puddingartig war, sieht man leider die Striche - ohne sie wäre ich richtig zufrieden.

naja, ganz so übel ist sie nicht. Aber ich habe sie zweimal abgehobelt, dabei einiges von den Blümchen opfern müssen und trotzdem z.T. noch kleine Hubbel drin (und vor allen Dingen auch die blöden Striche) - daran sieht man, wie fest der Seifenleim war....

die Winzlöchlein habe ich auch wieder - aber die bekommt man nach der Reifezeit ziemlich gut weg.

gut, aus so großer Nähe sehen wirklich die wenigsten Seifen richtig gut aus....

ich habe Wasser darüberlaufen lassen, deshalb die Minischlieren

Samhain - 13.3.2018

Das Rezept:

33% Kokosöl

25% Mandelöl

25% Distelöl high oleic

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: White Tea

na also, geht doch!

Anfangs war der SL wirklich recht flüssig, bekam aber dann eine absolute Traumkonsistenz. Am Ende der Prozedur hätte er nicht mehr durch eine Pipette laufen können, weil er schon puddingartig war, aber heute hat das ja auch niemand von ihm erwartet. Cool

Gemacht habe ich mal wieder einen klassischen Taiwan Swirl - mein letzter ist schon eine Weile her, und eigentlich mag ich ihn gerne.

und so bin ich vorgegangen:

Man benötigt eine Taiwan Form mit ungerader Kammerzahl, bei dieser Form hier sind es fünf Kammern. Außerdem einen kleinen Trichter, denn in die zweite und die vierte Kammer habe ich Lime und Apfelgrün bzw Pink und Blau getrichtert - da die Kammern wirklich arg schmal sind, wäre das mit der Kanne und ohne Trichter extrem schwierig gewesen, es wäre einiges daneben gegangen. Mit Trichter war es sehr entspannt.

Die beiden Grüntöne sind einander ähnlich, bei genauem Hinschauen aber gut zu unterscheiden. Da Pink und Blau schon ein sehr kräftiger Kontrast sind, wollte ich es bei den Grüntönen nicht übertreiben, damit die Seife nicht zu unruhig wird.

Blau habe ich zuletzt in die vierte Kammer gefüllt, deshalb dominiert es auf dem Foto an der Oberfläche der Seife.

Und bei dieser Seife könnt Ihr auch sehen, dass für eine weiße Seife kein Titandioxid nötig ist - ich benutze schon seit Jahren keines mehr, weil man bei entsprechender Ölauswahl eine weiße Seife auch ohne jedes Gekrakel hinbekommt.

wie der Taiwan Swirl richtig geschnitten wird, habe ich unter "Taiwan Swirl" bei den Tutorials fotografiert

das Licht war heute abend schon sehr spärlich...

upps, schon wieder Seifenkrümel - die werden natürlich noch weggewischt...

Urlaubstag - 18.3.2018

Das Rezept:

33% Kokosöl

35% Aprikosenkernöl

15% Sesamöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Seerose

Es wird wieder eine Seife mit goldenen Palästen, aber in anderen Farben.

Zur Abwechslung mal eine Traumkonsistenz...

Das Weiß ist ungefärbter SL und kommt nur von der Auswahl heller Öle und Fette. Wegen der Krakel-Gefahr nehme ich schon lange kein Titandioxid mehr, und es ist auch nicht nötig, um eine weiße Seife zu bekommen, wie man sieht.

 

Die Paläste und die Seifenschnipsel wurden vorher in eine Tüte mit Goldmica gegeben und diese kräftig geschüttelt - geht schneller und gleichmäßiger als mit einem Pinsel!

ein paar Luftbläschen gab es allerdings

ein Spinning Swirl (mehrmaliges heftiges Drehen der Form)

Die Folie schloss offenbar nicht ganz bündig, so dass der SL an der Oberfläche ein bisschen ausgetrocknet ist, und ein paar kleine Luftbläschen sind auch dabei (die sind extrem schwer zu vermeiden, da hilft auch mein angebohrter Püri nicht), aber irgendetwas ist ja immer, und ich bin trotzdem sehr glücklich mit ihr!

eine meiner absoluten Lieblingsformen - aber egal, wie hart die Seife ist, die Nasen der Hexen leiden IMMER beim Ausformen....

Nordwind - 20.3.2018

Das Rezept:

35% Aprikosenkernöl

33% Kokosöl

15% Sesamöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Ice

 

Der Untergrund der Seife ist ein bisschen dünn geworden - eine Gesamtfettmenge von 900g war doch zu wenig. Da ich aber diese Form so gut wie nie benutze, hatte ich das leider nicht mehr präsent. Ist aber nicht schlimm, weil die Iglus ja schon Seifen für sich sind.

"Anprobe": Wo genau müssen die Rohre platziert werden?

Die Rohre habe ich in die geschmolzenen FETTE getaucht und dann in die Form gestellt - wenn sie erstarren, halten sie die Rohre fest

so sieht es aus, wenn die Fette wieder fest sind

die drei Farben für das "Meer" werden immer am Kannenrand entlang getrichtert

in Zickzackbewegungen wird der Kanneninhalt so, wie er ist, von einer Ecke der Form aus eingefüllt

Darauf kam dann eine weiße Schicht - leider habe ich vergessen, diesen Vorgang zu fotografieren, aber das kann sich sicher auch jeder vorstellen :-)

und wieder werden die drei Farben für das "Meer" am Kannenrand entlang getrichtert, um später die Löcher zu füllen, die durch die Rohre entstehen. Mir schwebte ein aufgehacktes Eisloch neben dem Iglu vor...

Die Befüllung der Rohre

Die Rohre werden vorsichtig gedreht und dann herausgezogen

nun werden die Oblekte (Fischschwänze, Robben und Iglus) aufgesetzt. Der SL muss schon so fest sein, dass er die recht schweren Iglus tragen kann

Der Inuit hat sich clevererweise ein Eisloch gehackt, um Fische fangen zu können – und es ist auch schon ein Fisch da! Wird ihn die Robbe bekommen, die sich angeschlichen hat, oder der Inuit? 
Krimi im Eis…. Lächeln

Glamour - 23.3.2018

Das Rezept:

35% Palmkernöl

20% Mandelöl

20% Avocadoöl

12% Avocadobutter

8% Hanföl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Basil Lime

 

Der Name ist irreführend, denn die Seife wird eigentlich gar nichts Glamouröses haben, sondern eine einfache Herrenseife werden Cool

Den Namen hat sie von einer "Vorlage"

Denn die Idee mit dem Zebra auf dem Dreieck habe ich im Internet gefunden, ihre Schöpferin hat sie "Glamour Zebra" genannt, und sie wurde bereits von mehreren Siederinnen im Seifentreffforum nachgesiedet. Allerdings mit den Originalfarben Pink-Schwarz-Weiß.

Ich habe sie abgewandelt und Lime-Schwarz-Weiß genommen, außerdem noch Frösche aufgesetzt und werde sie morgen mit einem Frosch stempeln. Soweit jedenfalls der Plan heute abend....

Die Konsistenz war übrigens prima - ich hoffe, Klaus ist weitergezogen.Cool

 

Und so wird sie gemacht:

Nach dem Einfüllen des Basis-SL wird die Form schräg gestellt

an der Formenwand entlang werden abwechselnd schwarze und weiße Streifen gegossen

die Oberfläche (!) habe ich ein wenig geswirlt

und die Frösche aufgesetzt

Die Farbe...

... der Seife ist ein intensives, leuchtendes Lime - mein Fotoapparat hat sie leider zu hellgrün mutieren lassen, ich konnte die tatsächliche Farbe nicht einfangen.

Die Seife hat eine wunderbare, spiegelglatte Haptik, und ich bin wirklich zufrieden mit ihr.

Abendruh - 31.3.2018

Das Rezept:

35% Palmkernöl

25% Pfirsichkernöl

23% Sesamöl

12% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Sparkling Diamonds

erst einmal: Frohe Ostern Euch allen!

Trotz stark andickenden SL hat heute alles bestens funktioniert - die oberste Schicht sieht zumindest so aus, als wäre alles so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe.

Nachdem ich den Peacock auf einem Circling Taiwan Swirl aufgesetzt hatte (van Gogh-Swirl), habe ich im seifen4um bei Marigra den Peacock auf einem einfachen Taiwan Swirl gesehen - diese Variante habe ich bereits einmal mit einem nicht so befriedigenden Ergebnis ausprobiert, denn die Farben, die ich damals gewählt hatte, waren für das Vorhaben eher unglücklich. Heute habe ich es mit einem Ombre Layer versucht und bin - vorbehaltlich des Anschnittes - wirklich sehr zufrieden!

Ombre Layer lila

einfacher Taiwan Swirl

Peacock (sorry für meine Zeichenkünste - bei You Tube findet Ihr den Peacock aber mehrfach)

woher die weißen Pünktchen kommen,...

... weiß ich nicht, aber ich finde, sie stehen ihr ganz gut Cool

Und auf der ganz rechten Seife unten im Bild habe ich wieder einen Seifenkrümel übersehen, den ich natürlich nach den Fotos entfernt habe...

Bei diesem Swirl wird, wie bei jedem Taiwan Swirl, horizontal aufgeschnitten. Schnitte man die Seife vertikal, sähe sie so aus wie dieses Randstück.

der Block wird in mehrere Stücke geteilt

und mit dem Topping am Draht angelegt

wenn man genau hinschaut, sieht man kleine Tulpenkelche, finde ich