Harry Potter - Expecto Patronum - 2.9.2017

Das Rezept:

35% Palmkernöl

38% Olivenöl

12% Kokumbutter

10% Walnussöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten sowie 10% der Gesamtfettmenge an Moor in den geschmolzenen Fetten püriert

Überfettung: 11%

Duft: Egyptian Dragon

hier kann man wieder sehr gut sehen,...

... warum es nahezu unmöglich ist, aus dieser Form gerade Seifenstücke zu bekommen: Das Silikon ist viel zu dünn, um dauerhaft bündig mit dem (ebenfalls dünnen) Holzrahmen abzuschließen, es verzieht sich schon nach kurzer Zeit der Nutzung. Da die Form alles andere als billig war, ist das sehr ärgerlich. Einzig die geniale Variationsmöglichkeit in der Aufteilung ist der Grund, warum ich sie überhaupt noch benutze.

Die Hirsche sind mit Silbermica eingespinselt,

und da der Seifenleim ewig nicht andicken wollte, habe ich ihn noch eher dünnflüssig eingegossen. Da darauf natürlich die Aufleger nicht gehalten hätten, habe ich die Seife mit kosmetischem Alkohol eingesprüht und die Hirsche auf die dann feste Oberfläche gelegt. Dabei gab es kleine "Falten", wie Ihr sehen könnt. Bisher sind diese beim Ausformen immer verschwunden gewesen, und ich hoffe natürlich sehr, dass das auch diesmal der Fall sein wird.

Aber bei einer Harry Potter-Seife weiß man natürlich nie, welche magischen Kräfte in welche Richtung walten.... Cool

Morgen wird sie noch bestempelt...

Die Farbe kommt übrigens allein vom Moor.

Es ist Magie....

..., denn die Falten sind geblieben. Da sie aber den springenden Hirschen eine gewisse Dynamik verleihen, finde ich das gar nicht schlimm.

Warum die Stücke nicht gerade sind, könnt Ihr oben lesen....

Harry Potter - Schlüsselszene - 6.9.2017

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Mandelöl

15% Kürbiskernöl

12% Kakaobutter

5% Kukuinussöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Tonka Bean

diesmal...

... hatte ich Blitzbeton vom Allerfeinsten, fast schon "Seife am Stiel" und konnte nur noch spachteln, mit Eingießen war da gar nichts mehr. Der Seifenleim war so fest, dass ich die Aufleger nur noch mit Gewalt hineindrücken konnte. Und all das auch noch in der Form, mit der man schon unter besten Verhältnissen keine geraden Seifenstücke bekommt, s.o.

Die Schönste der Serie wird das sicher nicht.

Das ist umso ärgerlicher, als der Duft als "nicht andickend" beschrieben war....

Leider ist das Kunstlicht in meiner Küche nicht für Fotos geeignet - aber heute konnte ich erst abends seifeln.

Dass die Oberfläche hügelig ist,....

... ist mir gestern beim Einfüllen ja schon aufgefallen - Blitzbeton, auf den man nicht vorbereitet ist, ist wirklich etwas Furchtbares! Die Schlüssel wollten auch das Mica nicht so willig annehmen, aber alles in allem ist sie ok.

Dass die Seifenstücke mal wieder nicht gerade sind, ist der Form geschuldet, s.o.

im Seifentreffforum herrscht die Auffassung vor, dass das Hügelige exakt die Steinwände wiedergibt, also gar nicht anders hätte sein "dürfen" - aber dafür hätte ich vielleicht nicht Braun verwenden sollen....

Harry Potter - Lord Voldemort - 9.9.2017

Die letzte meiner Harry Potter-Seifen hat folgendes Rezept:

33% Kokosöl

30% Pfirsichkernöl

20% Sesamöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Coconut Lemon

unter der Farbe "Aquarius"....

... habe ich mir etwas Blaues vorgestellt - tatsächlich ist die Farbe grün. Das passt jetzt nicht so ganz zu dem Abendhimmel, der mir vorschwebte, aber naja, man kann schließlich nicht alles haben.

Heute abend oder morgen kommt noch der Schlangenstempel darauf, und dann ist die Harry Potter-Serie beendet. Schade eigentlich, sie hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Bemerkungen zur Form erspare ich Euch - es steht ja alles dazu oben...

Diesmal habe ich ein bisschen zu stark püriert und den Seifenleim im Puddingstadium eingefüllt. Dadurch ist die Oberfläche der Seifen nicht ganz glatt, und wegen der Totenköpfe kann ich sie auch nicht abhobeln. Das kann beim Stempeln Probleme machen.

Auch nach weit über 750 Seifen finde ich es noch immer am Schwierigsten, die richtige Konsistenz des Seifenleimes hinzubekommen, es klappt leider nicht immer.

Nach dem Ausformen...

... bin ich schwer begeistert, denn erstens ist sie zeimlich genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe (und wann hat man das schon mal?), und zweitens hat sie eine ganz wunderbare, spiegelglatte Haptik! 

Die nächste Seife - 12.9.2017 - findet Ihr unter "Blümmelscher-Serie"

die übernächste Seife wird ein Einhorn - 16.9.2017

Einhörner sind nicht so mein Ding, sie sind mir zu kitschig. Meine Jüngste wünscht sich aber ein Einhorn mit einem Regenbogen als Seife, und was tut man nicht alles....

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Mandelöl

20% Sesamöl

12% Palmöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest), die auf 15% reduziert sein wird, die restlichen 15% Flüssigkeit werde ich in Form von Mandelmilch in den Seifenleim geben. Und natürlich wird auch wieder Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten wandern - es macht einfach wunderbaren, fluffigen Schaum....

Überfettung: 11%

Duft: Fuji Apple and White Peach

Moggie aus dem Seifentreffforum hatte eine schöne Idee, wie man Regenbogen hinbekommen kann, und es ist auch eigentlich ganz einfach. Aber wenn man erst einmal ein paar Seifen gemacht hat, weiß man, dass der Teufel im Detail steckt - deswegen war ich schon ein wenig nervös, ob alles so gelingen würde, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Zur Form sage ich nicht mehr viel - das Material ist leider billig (die Form jedoch nicht, die ist eher überteuert für dieses Material) und erfüllt die Ansprüche bei weitem nicht, aber die Aufteilung ist eben klasse.

Ich ahnte es ja schon...

... hinter meinem Kopfkino - ein kleiner Regenbogen vor hellblauem Himmel - bleibt sie weit zurück. Man sieht weder Gelb noch Orange oder den hellblauen Himmel. Das liegt daran, dass ich, da mir die Erfahrungswerte fehlten, einfach zu viel Seifenleim eingefärbt habe. Es hätte deutlich weniger farbiger SL sein müssen, um mein Ziel zu erreichen.

Was auf den Fotos so schimmert, ist Polyesterglitter - wenn schon, denn schon....

Und das Hellblaue in der Mitte ist der Himmel, der am Rand der Seife leider verschwunden ist....

 

 

und noch einmal...

Da die Abweichung von meinem Kopfkino doch zu groß war, habe ich sie nach ein paar Stunden einfach noch einmal gemacht, mit demselben Rezept und derselben ÜF, aber beduftet mit Rich Almond and Wild Plum.

So ganz klar war mir die Aufteilung auch beim zweiten Mal noch nicht, denn ein sechsfarbiger Regenbogen, der von einem hellblauen Himmel "verdrängt" wird, hat ja an sich schon einiges an Masse....

es liegt kein Segen auf den Einhörner...

..., wahrscheinlich wissen die Biester, dass ich sie nicht mag.

Sie ist schon deutlicher so, wie ich sie wollte. Die SL-Konsistenz war traumhaft und die Mengen an farbigem SL genau richtig. Leider wollte der Regenbogen trotzdem nicht rund werden, sondern sieht eher aus wie ein Spiegelei. Und das Hellblau in der Mitte ist dummerweise dunkler geworden als das über dem Regenbogen. Eigentlich hätten sie genau die gleiche Farbe haben sollen.

Da der Regenbogen jetzt verrutscht ist, werde ich zwei kleine und zwei große Seifenstücke schneiden müssen, damit die Illusion auf jedem Stück erhalten bleibt.

Aber es reicht jetzt, für einen neuen Versuch fehlt mir einfach die Lust.

Meiner Tochter gefallen beide gleich gut,...

... und ich bin auch nicht gerade unglücklich Cool

Von der ersten habe ich den Glitzer wieder abgehobelt, weil man sonst das Einhorn überhaupt nicht gesehen hätte. Bei der zweiten ging das besser, deshalb durfte sie den Glitzer behalten.

Mein Favorit ist die zweite, auch wenn ich den Himmel unten gerne genauso hell gehabt hätte wie den Himmel oben.

die erste hat schon ein paar Luftbläschen abbekommen...

das überschüssige Mica neben den Beinen des Einhornes ist natürlich inzwischen entfernt

auf dem linken Stück gibt es noch ein paar Glitzerreste

die kleinen Löchlein (Luftblasen) habe ich natürlich weggerieben

durch den Glitzer scheint Dunkelblau ein Dunkelgrün zu sein....

eine meiner neuen Einzelformen - ich finde sie ideal für kleine Restchen

Die nächste Seife wird wieder eine aus der Blümmelscherserie...

... und Ihr werdet sie dort finden (19.9.2017). Ich gebe der Transparentseife-CP-Kombination noch eine Chance. Und da ich von einer lieben Kollegin selbst hergestelltes Calendulaöl auf Olivenölbasis geschenkt bekommen habe, wird es eine Ringelblumenseife werden.

Auch die nächste und die übernächste Seife (23.9.2017 und 26.9.2017) werdet Ihr unter der Blümmelscherserie finden Cool

An dieser Stelle wird es erst am 30.9. weitergehen:

 

Bergische Kaffeetafel - 30.9.2017

Das Rezept:

33% Kokosöl

31% Mandelöl

18% Reiskeimöl

12% Kakaobutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Caramel Cream