Vlinder - 4.3.2017

Die ganz große Lust, wieder einen Schmetterling zu machen, hatte ich eigentlich nicht - aber ich wollte der Blockform noch eine Chance geben...

Das Rezept:

33% Kokosöl

25% Distelöl high oleic

25% Mandelöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

ÜF: 11%

Duft: Wild Violet

Da mir ja in letzter Zeit jeder, auch der ölsäurereichste, SL andickt, habe ich diesmal wirklich nur sehr, sehr wenig püriert und wurde mit einem cremigen SL belohnt. Für die Dauer des Pürierens (1-2 Sekunden) deutlich zu dick, aber für mein Vorhaben genau richtig. Diesmal ist auch kaum etwas zwischen den Trennstegen durchgeflossen. Das Einzige, was etwas verwunderlich war, war, dass das Getrichterte nicht brav in seiner Ecke blieb, als ich mit dem Stäbchen loslegte, sondern zur Seite wegglitt - das war bei den beiden anderen Schmetterlingen nach dieser Technik von Etsuko Watanabe nicht der Fall, und ich bin gespannt, welche optischen Auswirkungen es haben wird.

Das war jetzt aber mal der vorerst letzte Schmetterling....

 

so gut wie nichts ausgelaufen

nach 6 Stunden

Das ist das erste Mal, dass mir die Seife besser gefällt als der frisch eingefüllte Seifenleim

es ist ein bisschen weniger Schmetterling als bei Mariposa und Papillon,

vielleicht, weil das Getrichterte beim Swirlen diesmal zur Seite geglitten ist?
Andererseits gefällt sie mir wirklich richtig gut - und wer legt schon beim Verschenken oder beim Duschen zwei Stücke aneinander?

seht Ihr auch das Männchen?

sie war auch nach 23 Stunden tatsächlich noch ein bisschen weich....

Tatsächlich ist das Grün etwas kräftiger

für meine aktuellen Lieblingsformen blieb auch noch genug SL übrig

Ich liebe sie! :-)

upps, steht auf dem Kopf...

Strandtag - 7.3.2017

Seifensieder sind oft auch handwerklich begabt - ich bestätige als Ausnahme die Regel. Cool

Die liebe Ditte und die liebe Tina61 aus dem Seifentreffforum haben mir beide je eine Muschelmatte gemacht (für die von Ditte musste ich mir eine eigene Form kaufen, weil sie so hoch und breit ist, aber ich habe eine genau passende Silikonbackform dafür gefunden).

Für die Damenseife werde ich Dittes und für die Herrenseife Tinas Muschelmatte benutzen. Heute ist die Damenseife dran.

Das Rezept:

33% Kokosöl

32% Distelöl h.o.

15% Sheabutter

15% Sesamöl

5% Rizinusöl

15% aqua dest mit Meersalz, 15% Kokosmilch mit zusätzlichem Kokospulver, Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

ÜF: 11%

Duft: Tahitian Waterfall

Auf die Benutzung freue ich mich schon, denn Puderzucker und Kokosmilch (die noch mit Kokospulver angereichert wurde) garantieren wunderbaren Kuschelschaum.

 

Es ist ein Fluch. Ganz bestimmt.

Wieder ein sehr ölsäurereiches Rezept, wieder nur sehr schwach püriert - und wieder Pudding in zwei Minuten, nur vom Herumstehen des SL.  Ich bin ratlos.

Zwischendrin war ich dazu übergegangen, Puderzucker und Parfümöl schon vor dem Schmelzen zu den Fetten zu geben - am Samstag werde ich mal zu meiner gewohnten Arbeitsweise (Puderzucker und PÖ zu den geschmolzenen Fetten - wenn das PÖ brav ist, natürlich nur) zurückkehren. Ich glaube nämlich, dass das Problem mit dieser Änderung anfing und werde das am Samstag mal testen.

Aber die schönen Matten habe ich Euch noch nicht gezeigt, das hole ich jetzt nach.

Die Matte von Ditte, die ich heute verwendet habe

und die genau in den Pfundskerl passende Matte von Tina, die am Samstag eingeweiht werden wird

war nicht ganz so einfach zu schneiden,

denn auf jedes Stück sollte ja Meeresgetier und das noch halbwegs vollständig. Es hätte auch ein bisschen weniger Braun sein dürfen, aber ich bin hochzufrieden.

Die Spitze musste ich leider abschneiden, sonst wäre das zweite Stück gar zu klein geworden...
Ein bisschen schade, aber die Aufteilung war wirklich sehr schwierig.

Die kleinen Löcher habe ich absichtlich so gelassen, denn ich finde sie sehr authentisch

Nordsee - 11.3.2017

Das "männliche" Pendant mit Tinas Muschelmatte steht an.

Das Rezept:

33% Kokosöl

23% Distelöl h.o.

15% Sesamöl

12% Sheabutter

12% Sojaöl

5% Rizinusöl

plus Meersalz in 15% (bezogen auf die GFM) aqua dest und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten (diesmal wirklich erst wieder zu den bereits geschmolzenen Fetten) sowie 15% (bezogen auf die GFM) Kokosmilch mit Kokospulver

Überfettung: 11%

Duft: Wild Water Rafting

Da ich Sojaöl liebe, werde ich mir ein Stück davon reservieren - trotz des sehr männlichen Duftes....

Der SL war durch die mit Kokospulver angereicherte Kokosmilch etwas dicker, und da ich wegen des Cosmic Wave nicht pürieren konnte, hatte ich etwas Mühe, das Kokospulver vollständig aufzulösen, aber: Kein vorzeitiges Andicken und perfekte SL-Konsistenz für mein Vorhaben! Es lag also offenbar wirklich daran, dass ich Puderzucker und PÖ zu einem zu frühen Zeitpunkt zu den Fetten gegeben habe, dass der SL in letzter Zeit vorschnell andickte. Ab sofort arbeite ich wieder nach meiner ursprünglichen Vorgehensweise….

Das Schneiden/Aufteilen war ganz einfach

Die Matte ist perfekt für meinen Pfundskerl und genauso perfekt für die (allerdings variable) Einstellung meines Seifenschneiders Cool

Die Seife hat braune Pünktchen, weil der Kokosmilch zu warm wurde - diese Ungeduld aber auch immer....

Und der Cosmic Wave ist aufgrund zu ähnlicher Farben sehr dezent geworden - am ehesten sieht man ihn noch auf der Rückseite meiner brandneuen auch-Lieblingsform. Macht aber alles nichts, denn ich bin ganz verliebt in meine Neue.

Die Stücke habe ich unterschiedlich gestempelt - ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Und wieder habe ich die kleinen Löchlein in den Muscheln gelassen, denn genau so sehen die Muscheln aus, die man am Strand so findet (jedenfalls ich).

Carpe Diem - 14.3.2017 (eine Resteverwertungsseife)

Da ich die allgegenwärtigen Anglizismen nervig und stumpfsinnig finde, bemühe ich mich, meinen Seifen möglichst selten englische Namen zu geben. Warum sollte auch eine in Deutschland gesiedete Seife "Romance Number One" oder "Rainbow" heißen, wo doch "Romanze Nummer Eins" und "Regenbogen" mindestens ebenso schön klingen und, da Deutsch ebenfalls eine lebende Sprache ist, auch nicht unmoderner sind?!

Wie auch immer, es gibt feststehende Begriffe in anderen Sprachen, die ich verwende, wenn das Deutsche das, was sie bezeichnen, einfach nicht genauso griffig adäquat ausdrücken kann - dazu gehört auch "Carpe Diem". "Pflücke den Tag"oder, anders formuliert, "mach´ das Beste draus" schien mir sehr angemessen für eine ResteverwertungsseifeLächeln.

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Distelöl h.o. (neben Sojaöl einfach mein Lieblingsöl)

20% Sesamöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Monkey Farts

das war übrigens meine Nr 699....

Und wieder kein vorschnelles Andicken, sondern alles genau wie "früher" Cool.

Ein bisschen rätselhaft ist mir, warum sich das schöne Mintgrün dazu entschloss, curryfarben zu werden, aber was soll´s (irgendetwas ist ja immer). Außerdem habe ich wieder einmal festgestellt, was ich eigentlich längst wusste: Ich bin einfach zu ungeduldig zu warten, bis der kosmetische Alkohol endlich verdunstet ist....

Wie ich vorgegangen bin, könnt Ihr unten sehen - eigentlich ist es aber ein ganz simples Seifchen ohne technische Geheimnisse.

zuerst habe ich die Matte mit Mica eingepinselt und die Ränder mit kosmetischem Alkohol gesäubert

darauf kam eine dünne Schicht ungefärbten SLs, damit die Spitze nicht von den Seifenschnipseln optisch beeinträchtigt wird (da ich aber zu ungeduldig war abzuwarten, bis der Alkohol verdunstet und die Oberfläche wirklich fest war, weiß ich nicht, ob das wirklich gelungen ist)

in meinem Keller liegen unglaublich viele Seifenschnipsel - diesen kleinen Teil davon habe ich heute verarbeitet

der restliche ungefärbte SL wurde bis zu einer deutlichen Spur püriert, dann wurden die Seifenschnipsel untergerührt und das Ganze in die Form gefüllt

darauf kam dann eine Schicht Schwarz

und darauf schließlich Mintgrün respektive Curry und aus Resten ausgestochene Papageien. Ein bisschen Glitzer geht auch immer...
Es war sehr mühsam, die Trennstege durch die ganzen Alkoholschichten durchzustoßen, deswegen ist die Oberfläche trotz Aufklopfens nicht ganz eben geworden.

und weil es durch die Seifenschnipsel natürlich keine plane Oberfläche gab, ist auch der schwarze Streifen nicht ganz gerade und abgezirkelt geworden - aber das war ja schon vorher klar und stört mich auch nicht Zumal ich natürlich auch hier zu ungeduldig war abzuwarten, bis der kosmetische Alkohol verdunstet und die Oberfläche wirklich fest war....)

Es ist natürlich am Einfachsten und Besten, frische Seifenschnipsel zu nehmen, aber das gelingt mir eigentlich nie, weil ich immer viel zu viele Projekte auf einmal habe. Bei älteren Seifenschnipseln ist das Problem beim Hobeln, dass sie hartnäckigen Widerstand leisten und manchmal sogar herausbrechen. Es wird sich morgen zeigen....

Grün ist wieder Grün

und auch sonst gefällt sie mir.

Amerika - 18.3.2017 (Nr. 700)

Früher habe ich mir bei Jubiläumsseifen immer sehr viele Gedanken im Vorfeld zu ihrer Gestaltung gemacht - aber bei der 700. lässt das allmählich nach, und so werde ich nichts wirklich Aufwändiges machen. Cool

Geplant ist ein Cosmic Tall Skinny Shimmy nach Fräulein Winter. Den finde ich zwar - anders als die sonstigen Techniken von Fräulein Winter - nicht soooo aufregend, aber ich probiere einfach gerne mal etwas Neues aus.

Das Rezept:

35% Kokosöl

28% Sonnenblumenöl high oleic

20% Maiskeimöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten.

11% ÜF

Duft: One

Juhuuu, ich habe mein altes Problem zurück....

... denn der SL war, glaube ich, ein bisschen zu flüssig, obwohl er sich prima trichtern ließ. Wahrscheinlich neige ich seit Fräulein Winters Wellentechnik zu der Ansicht, dass alle ihre Techniken einen eher dünnflüssigen SL erfordern Lächeln

Auf den Anschnitt bin ich deshalb sehr gespannt. Auch schien mir das Weiß zu wenig sichtbar, aber das ist beim Anschnitt dann ja oft doch ganz anders.

nein, war´s nicht - ich hatte leider recht

Aus irgendeinem Grund dominiert Bronze enorm (obwohl ich exakt dieselbe Menge davon hatte wie von Weiß), und die Tall Skinny Shimmy-Struktur sieht man nur sehr dezent, weil der SL tatsächlich einen Tick zu flüssig war.

Aus diesem Grund gab es Plan B und eine Namensänderung.Cool

Seifen eignen sich sogar für politische Aussagen....

Soap & Glory - 21.3.2017

Ja, ich hasse Anglizismen. Immer noch. Aber ich liebe Wortspiele - und weil dies eines ist, darf die Seife ausnahmsweise mal einen englischen Namen tragen.

Das Rezept:

33% Babassuöl

30% Sonnenblumenöl high oleic

20% Sesamöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten sowie etwas Blaumohn

Überfettung: 11%

Duft: Birne (macht verzögerten Blitzbeton)

Seifenröllchen von Carpe Diem für das Top

 

Zu BlitzbetonPÖs und wie man damit ganz toll Schichtseifen machen kann, findet Ihr alles unter "böse" Parfümöle hier auf meinem Blog. Auf eine Fotostrecke habe ich deshalb verzichtet.

 

bis zum Ausformen ist Seifeln ja reine Algebra: Man rechnet immer mit einer (völlig) Unbekannten. Aber heute kam sie so heraus, wie sie auch sollte - Geraden und Rechtecke (also Geometrie, wie gewünscht Cool).

Den Stempel habe ich jetzt schon sehr oft benutzt, aber dieses Mini-Gefitzele finde ich einfach schwierig....

Mädelsabend und Pompadour - 25.3.2017

Und mal wieder eine Stempelseife (im Seifentreffforum habe ich 2014 den Ehrentitel "Stempelqueen" verliehen bekommen - nicht, weil ich so viel besser, aber weil ich so viel leidenschaftlicher als andere stempele. Und zwar nicht die Blümchen und Bienchen der herkömmlichen Seifenstempel, denn damit kann ich eher weniger anfangen. Sondern weil ich das Stempeln mit Clearstamps und Gummistempeln liebe, die die Seife "eine Geschichte" erzählen lassen - Beispiele dafür findet Ihr unter "Stempelseifen" und "Krimiserie").

Genug geschwafelt - das Rezept:

35% Kokosöl

28% Maiskeimöl

20% Olivenöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Eastern Promise (hoffentlich stimmt die Angabe, dass es nicht verfärbt...) und ein kleiner Schwapps L` Issey Dizzy

Und da meine neue Form inzwischen angekommen ist, werde ich noch eine weitere Seife mit einer Einlegermatte nach dem Vorbild einer Seife von Steso machen. Im Seifentreffforum haben Priskja und Skyler diese Idee aufgegriffen, und ihre Seifen haben mir genauso gut gefallen wie das Vorbild. Die Matte - mit Mica vollständig eingepinselt und dann in den Zwischenräumen mit kosmetischem Alkohol wieder weiß geputzt (nein, hat überhaupt keinen Spaß gemacht, sondern war eine elende Friemelei, die eine geschlagene Stunde gedauert hat) - könnt Ihr hier schon sehen.

Diese Seife wird dasselbe Rezept haben, aber mit L` Issey Dizzy beduftet werden.

Es blieben vom Zuschneiden der Matte zwei Streifen übrig, die ich für das Topping meiner "Mädelsabend" verwenden werde.

die Ränder habe ich inzwischen natürlich begradigt :-)

eigentlich wollte ich mir die Arbeit ja nicht so schnell noch einmal machen,...

..., aber da mir POMPADOUR sehr gut gefällt, wird es am nächsten Wochenende auch noch eine DUBARRY geben. Sie soll das Gegenstück werden, also eine schwarze Seife mit silbernem Muster. Die Matte habe ich schon vorbereitet.

Pamina - 28.3.2017

Das Rezept:

33% Kokosöl

35% Mandelöl

15% Mohnöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Green Tea

Heute war der Cosmic Tall Skinny Shimmy dran - eigentlich finde ich das Muster nicht besonders aufregend (obwohl ich sonst ein Fan von Fräulein Winter bin), aber ich wollte es einfach mal ausprobieren, und mein erster Versuch war ja wegen zu flüssigen SL schiefgegangen. Der SL war heute von Anfang an so kühl, dass ich ihn gar nicht abkühlen lassen musste, eine false trace gab es aber nicht und hoffentlich auch keine nasse Kreide, denn er blieb unpüriert, weil er von Anfang an in einer cremigen Konsistenz war.

Seifeln ist irgendwie immer wieder aufregend, selbst nach über 700 Seifen noch Lächeln

Da ich ja schon vorher wusste, dass ich das Muster nicht besonders aufregend finde, bin ich weder enttäuscht noch begeistert.

noch halbgefroren, weil sie zum besseren Ausformen im Tiefkühler war

Mädelsbad und Dubarry - 31.3.2017

Teil zwei meiner Mädels-Stempelseifen und auch Teil zwei der Barockmattenseifen.

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Olivenöl

20% Aprikosenkernöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

plus Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten

Überfettung: 11%

Duft: Mermaid Kisses (Mädelsbad) und Dragon Heart (Dubarry)

 

Natürlich ist es ein Schaumbad - die Schaumblasen kann ich Euch schon zeigen

Ein schönes sattes Schwarz hinzubekommen, ist wirklich eine Wissenschaft für sich - manchmal gelingt es, manchmal nicht. Heute habe ich leider wieder Pech gehabt, und Schwarz wurde Dunkelgrau....

Vielleicht ist es aber auch ganz gut so, denn Schwarz wäre sicher ein sehr harter Kontrast gewesen.

Dubarry

Auf den Bildern sind die Kanten noch nicht begradigt, die Stücke müssen später noch in Form gebracht werden.

Dubarry und Pompadour

Mädelsbad

wegen der schon etwas älteren "Schaumblasen" hat der Seifenschneider kleine Riefen in der Seife hinterlassen, so dass sich das Stempeln schwierig gestaltete. Der Stempel ist auch doppelt so groß wie die Seife, so dass nicht alle Details auf ihr Platz fanden - aber ich bin trotzdem sehr zufrieden.

und für Einzelformen war auch noch genügend Restleim übrig...