runde Seifen...

... werden genauso wie viereckige gemacht, am besten in einer Pringlesdose, weil man sie nicht auskleiden muss, in einem Wasserrohr aus dem Baumarkt, in einem Plexiglasrohr oder in einer speziellen Silikonform (Bild seht Ihr unten).

Die Rohre haben den Nachteil, dass man sie unten abdichten muss. Dies geht entweder mit einem mit Klebeband ganz eng an das Rohr geklebten Gefrierbeutel oder aber, indem man das Rohr einfach in eine runde Einzelform stellt. Dies geht am einfachsten, setzt aber zwingend voraus, dass die Einzelform haargenau und ganz eng um das Rohr schließt - anderenfalls fließt alles genau so unten heraus, wie man es oben hineinfüllt.

Zum Ausformen aus einer Pringlesdose kann man den Boden abschneiden (wenn man ihn wieder gut anklebt, kann man die Dose auch wiederverwenden) und die zuvor ein paar Stunden eingefrorene Seife nach dem Antauen aus der Dose schieben.

Die Silikonform wird einfach geöffnet (s. Bild).

meine wunderbare Silikonform aus Fernost :-)

in die Pringlesdose kam hier eine Transferfolie

hier kam eine Prägematte in die Pringlesdose. Als ich die Seife fotografierte, war sie gerade ausgeformt und noch nicht aufgehübscht

bei dieser Seife stand ein Plexiglasrohr in der Mitte der runden Form und wurde mit einem andersfarbigen SL befüllt, danach wurde das Herz geswirlt

hier kam ein zuvor angefertigter viereckiger Einleger in die runde Form und wurde rot umgossen, später dann gestempelt.

wieder mit Transferfolie

ebenso...

das war eine Soleseife

aus meiner Kino-Serie

dito