Euch allen wünsche ich ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

Ölvorkommen - 2.1.2017

Am Neujahrstag habe ich nicht geseifelt, dafür aber Pläne gemacht und einige Seifenvideos auf youtube geschaut Cool.

Aber heute geht es wieder weiter...

Das Rezept:

33% Kokosöl

27% Distelöl h.o.

23% Mandelöl

12% Shoreabutter

5% Rizinusöl

Die Laugenflüssigkeit (aqua dest) werde ich auf 15% - bezogen auf die GFM - reduzieren und ihr wie immer etwas Meersalz zusetzen, die fehlende Flüssigkeit von 15% werde ich mit frischer Büffelmilch auffüllen. Puderzucker wird auch diesmal wieder in die geschmolzenen Fette kommen und die ÜF 11% betragen. Beduftet wird sie mit Wild Water Rafting werden.

Und da sie mir im Moment förmlich aus der Hand gerissen werden, wird es auch noch einen Schwung Piraten geben Cool.

 

auch diese Seife....

...hat eine sensationelle Haptik - spiegelglatt und seidig. Langsam frage ich mich, ob das an der Büffelmilch liegen könnte? Die ganz wenigen braunen Minipünktchen liegen auf jeden Fall daran, dass der Milch ein wenig zu warm wurde, aber da es so wenige und sie so winzig sind, stören sie mich auch nicht.

Die Piraten sind super herausgekommen - das waren jetzt vorerst einmal die letzten... Sie sind übrigens wieder mit Yuzu beduftet, weil Fatimas Hand dabei ist und es also ein Duft sein musste, der für Männer und Frauen passt.

 

die Seitenansichten...

die Rückansichten - die gefallen mir richtig gut!

Cocktail - 3.1.2017

Heute keine Experimente, sondern eine entspannte Stempelseife. Ich habe mir den Duft Gin Martini gekauft (Unisexdüfte finde ich einfach praktisch, und dieser riecht so gut!), der nun endlich einmal verseift werden will.

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Haselnussöl

20% Straußenfett

12% Sheanussöl

5% Rizinusöl

und natürlich wieder Meersalz in die auf 15% reduzierte Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker in die geschmolzenen Fette. Die restlichen 15% Flüssigkeit werde ich wieder in Form von frischer Büffelmilch in den SL geben. Die ÜF wird 11% betragen.

wie immer kann ich erstmal nur das Topping präsentieren...

... und frage mich, wie ich DAS gefahrlos ausformen und schneiden soll....  Aber ich wollte das Plastik der Cocktailspieße nicht IN der Seife haben.

Auch der Stempel, da recht groß und detailgenau, wird eine Herausforderung werden, aber ich wollte es ja so Cool

es war gar nicht so einfach, sie auszuformen...

... und es wird nicht einfacher, sie zu verpacken Lächeln.

Der Büffelmilch ist wieder ein bisschen warm geworden, obwohl diese Seife sehr viel weniger Wärmezufuhr bekam als die anderen. Deshalb hat sie auch keine braunen Pünktchen, aber manche Stücke (seltsamerweise nicht alle) haben eine etwas unebene Oberfläche, was das Stempeln auch nicht einfacher machte. Aber es hat geklappt, und ich bin zufrieden.

Genau! und Waschweiber - 4.1.2017

Die nächsten beiden stehen schon im Ofen, sind aber "Remakes", die ich mit etwas anderer Optik und völlig anderem Rezept bereits früher mal gesiedet habe, die aber so großen Anklang fanden, dass ich sie heute endlich noch einmal nachproduziert habe.

Das Rezept:

34% Haselnussöl

33% Kokosöl

20% Sheabutter

8% Walnussöl

5% Rizinusöl

Wieder kamen Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten, sie hat eine ÜF von 11% und ist mit dem PÖ Vanilla Fudge beduftet.

im Moment ist der Kontrast noch nicht stark,...

... aber das PÖ dunkelt nach, und dann wird das Gold sich sehr gut davon abheben.

Die Waschweiber stammen von derselben "Kollegin", die die Piraten und Fatimas Hand gemacht hat. Sie haben damals im Seifentreffforum einen regelrechten Hype ausgelöst, und ich habe allein 12 Stück davon. Und auch die Männerserie...Ich bin ein großer Fan ihrer Einleger!

Diese Seifen sind ein wenig komplizierter zu hobeln, weil die Damen oft im Weg sind... :-)

Das linke Stück hat ein bisschen viel Goldmica abbekommen...

Galaxy - 5.1.2017

Heute wollte ich gerne eine schwarze Seife, mit etwas Grau und Gold.

Das Rezept:

35% Palmkernöl

30% Straußenfett

30% Distelöl h.o.

5% Rizinusöl

natürlich wieder Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten. Die ÜF beträgt 11%, und beduftet habe ich mit White Tea and Mint.

Das Muster ist in der ganzen Seife, nicht nur auf der Oberfläche, und etwas Goldmica habe ich nach den Fotos auch noch darauf gegeben.

Hecuba - 6.1.2017

Auch bei der heutigen Seife scheint mir der SL ein wenig dünn - allerdings war er in allen Videos, die ich zu der Technik gesehen habe, genau so. Ich habe diese Technik bereits dreimal erfolgreich gemacht, aber das ist schon eine Weile her, und ich wollte meine Erinnerung noch einmal auffrischen.  Mal sehen, wie sie aussehen wird...

Der Name dieser Technik ist übrigens Tall Skinny Shimmy.

Heute ist mein letzter Urlaubstag, ab Montag wird wieder nur noch zweimal wöchentlich geseifelt Cool.

Das Rezept heute:

33% Kokosöl

20% Distelöl h.o.

18% Sesamöl

12% Sheabutter

12% Sojaöl

5% Rizinusöl

und natürlich kamen wieder Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten und ist sie zu 11% überfettet. Sie duftet göttlich nach Wild Elderberry.

Sojaöl und Distelöl h.o. sind übrigens meine Lieblingsöle  in SeifeCool.

und hier ist sie, Galaxy

Ich bin total zufrieden...

Seifenkrümel vom Hobeln und kleine Löchlein werden natürlich noch entfernt....

und auch mit Hecuba bin ich glücklich

nicht alle Stücke sehen genau gleich aus, aber alle gefallen mir.

bei den beiden rechten Stücken sieht man oben einen Teil der Marmorierung

Nachtleben - 7.1.2017

Da ich gerne Peeling habe und es mir eigentlich kaum fest genug sein kann, steht heute eine Seife mit Jojobabeads auf dem Programm - ganz entspannt freestyle Cool.

Das Rezept:

33% Kokosöl

32% Olivenöl

18% Reiskeimöl

12% Kakaobutter

5% Rizinusöl

und wie immer Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten, mit der üblichen ÜF von 11%. Als Duft habe ich Chai Tea ausgesucht.

Das Schöne am Seifeln...

... ist (u.a.), dass es immer wieder spannende neue Dinge zu entdecken gibt. So habe ich heute erstmals Jojobabeads benutzt und extra bunte gekauft. Aber lieber Himmel, sind die klein! In der Kanne, in der ich sie mit dem angedickten SL verrührt habe, waren sie gar nicht mehr zu sehen. Da bin ich wirklich sehr gespannt, ob man sie als bunte Pünktchen an meinem "Nachthimmel" wahrnehmen wird.

Leider nicht neu, sondern ein Dauerproblem, ist, dass der SL für das Topping wieder mal zu flüssig war. Es gibt Sieder, die darüber klagen, dass ihr SL immer zu fest ist. Bei mir ist es umgekehrt, bei mir ist er häufig zu flüssig. Das liegt daran, dass ich vor Jahren zweimal unvorhergesehen schnell andickenden SL hatte und seither in dieser Beziehung ängstlich bin. Und wenn ich mal mutiger werde, dickt er auch wirklich immer schneller und massiver an als gedacht. Schockiert

Aber zu dünn ist natürlich auch blöd...

vor allen Dingen dauert es dann auch länger, bis man sie endlich ausformen kann Ärgerlich

bunte Jojobabeads kaufe ich nicht mehr,...

...denn man sieht wirklich nicht das Allergeringste davon in der Seife (und ich habe ordentlich hineingeschüttet!). Was man nur sehen kann, ist ein kleines, unterschiedlich farbiges Funkeln, wenn man die Seife im Licht bewegt. Dafür lohnt es sich aus meiner Sicht wirklich nicht, bunte Jojobabeads zu kaufen.

Waschbeton - 8.1.2017

Morgen geht es wieder los, mein Urlaub ist vorbei, und es wird (beruflich) eine sehr fordernde  und ausgefüllte Zeit werden, so dass ich maximal noch zweimal pro Woche werde seifeln können, bis es dann ab März wieder ruhiger werden wird.

Also habe ich mich heute noch einmal augetobt und meinen ersten Dancing Funnel gemacht. Videos dazu findet Ihr massenhaft auf you tube, deshalb habe ich mir eine Fotostrecke gespart.

Noch ist mir nicht 100%ig klar, wie ich den Block aufteilen werde (dass sie horizontal geschnitten wird, ist eigentlich logisch), aber das entscheide ich dann beim Ausformen. Im Moment bin ich wirklich zufrieden mit dem, was ich sehe, und - Überraschung! - der SL hatte eine wunderbare, genau richtige Konsistenz. Ein schöner Urlaubsseifeln-Abschluss!

Das Rezept:

35% Palmkernöl

28% Sonnenblumenöl h.o.

20% Olivenöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

und wie immer Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten. Die ÜF beträgt erneut 11%, und beduftet habe ich mit White Tea and Mint.

nach einem langen Arbeitstag...

... konnte ich sie dann endlich ausformen.

Den Block habe ich halbiert und die eine Seite "vorschriftsmäßig" horizontal, die andere Seite "regelwidrig" vertikal geschnitten - und ich kann nicht sagen, welche Seite mir besser gefällt!
Aber sicher ist, dass ich das Muster beim nächsten Mal etwas kleinteiliger machen werde, obwohl ich mit meinem ersten Dancing Funnel wirklich schon ganz zufrieden bin...

horizontal geschnitten

horizontal geschnitten

vertikal geschnitten

meine neue Einzelform - die kleinen weißen Pünktchen hatte sie nur kurz nach dem Ausformen, mittlerweile ist sie schön dunkelgrau

Amneris - 10.1.2017

Dienstag und Samstag sind meine traditionellen Siedetage (wenn nicht ausnahmsweise etwas anderes ansteht und ich auf einen anderen Tag ausweichen muss), also "darf" ich schon wieder Cool.

Das Rezept:

35% Palmkernöl

28% Sonnenblumenöl h.o.

20% Maiskeimöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

genau: Wie immer Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzicker zu den gschmolzenen Fetten und wie immer zu 11% überfettet. Beduftet diesmal mit Tahitian Waterfall.

Es wird ein simpler  Circling Taiwan Swirl - auch dazu gibt es reichlich Videos auf you tube.

Zu Weihnachten habe ich zwei neue Formen bekommen, die erste davon habe ich heute eingeweiht und bin total begeistert: Es kommt selten bis gar nicht vor, dass unter den Trennstegen nichts durchfließt, aber obwohl meine neue Form kein Niederhaltsystem hat, ist ABSOLUT NICHTS durcheinander geflossen!

eine vorwitzige Zacke ist doch immer dabei... :-)

in der Form sieht der Circling Taiwan Swirl immer so schön plastisch, 3 D-mäßig aus - ausgeformt dann leider nicht mehr.

Peawan - 14.1.2017

Für diesen Samstag habe ich mir ein Experiment vorgenommen - mal sehen, ob es so klappt, wie ich es mir vorstelle....

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Haselnussöl

20% Pfirsichkernöl

12% Sheabutter

5% Rizinusöl

und natürlich wieder Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten. Die ÜF wird wieder 11% betragen, und beduften werde ich mit Wild Elderberry.

Unten könnt Ihr sehen, wie ich die Seife gemacht habe - ich habe einen Peacokswirl auf einen Circling Taiwan Swirl aufgesetzt. Wie der Circling Taiwan und der Peacock funktionieren, könnt Ihr in gefühlt hunderten Videos bei you tube sehen.

Und ich hatte wieder Glück: Die perfekte SL-Konsistenz...

Geschnitten wird dieser Swirl übrigens horizontal, wie der Taiwan Swirl.

zuerst werden natürlich die Farben eingefüllt

dann kommt ein normaler Taiwan Swirl

indem man mit dem Stäbchen mehrere Runden an allen vier Wänden der Form entlanggeht, zieht man den Taiwan Swirl in die Breite (= Circling Taiwan Swirl)

und darauf habe ich dann den Peacock-Swirl gesetzt.
Leider spiegelt sich oben und unten das Licht in der Glasform.

für mich ist das Experiment gelungen und eine neue Technik geboren, der van Gogh-Swirl

Denn die Dynamik des Musters entspricht ein bisschen der Dynamik der van Gogh-Gemälde, und "Taicock" (das war der ursprüngliche Name meiner neuen Technik) klingt für Kenner des angloamerikanischen Slangs anrüchig, wie ich mich habe belehren lassen Cool. Namensgeberin für den neuen Swirl war übrigens meine liebe Freundin Britta, die ebenfalls Siederin ist.

leider ist das Licht heute etwas bescheiden...

die Krümelchen auf der Seife kommen natürlich noch weg...
Aber was Ihr hier auf einzelnen Seifenstücken seht, sind nur Wassertropfen.

da es eine ganz neue Technik ist, widme ich ihr auch mal ein paar Bilder mehr :-)

Steingarten - 17.1.2017

Das Leben kann soooo ungerecht sein! Bei "Waschbeton" hatte ich eine wunderbare SL-Konsistenz und hätte noch stundenlang weitermachen können. Bei "Steingarten" hätte ich einfach nur einen Tick früher mit dem Pürieren aufhören müssen... So dickte mir, wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt, der SL vorzeitig ziemlich an, und ich konnte nur ein Drittel der Form befüllen (da half nicht einmal mehr Aufklopfen) - das ärgert mich vor allem deswegen, weil mir das Muster richtig gut gefällt und ich deshalb gerne die ganze Form befüllt hätte. Das werden jetzt leider dünne Seifenstücke, zumal ich ja auch die Oberfläche noch abhobeln muss.... Ärgerlich

Wird auf jeden Fall nochmal wiederholt! Cool.

 

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Haselnussöl

20% Pfirsichkernöl

12% Shoreabutter

5% Rizinusöl

wie immer kamen Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten. Wie immer ist die Seife mit 11% überfettet und beduftet diesmal mit Adorable.

schade, dass ich die Oberfläche abschneiden musste, weil sie zu uneben war - sonst wäre diese Seife wirklich haargenau so geworden, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Aber richtig missraten finde ich sie auch nicht :-)

ein bisschen fühle ich mich an die Steinhausflurböden in den 50er und 60er Jahren erinnert :-)

sie haben eine unbeschreiblich tolle, glatte Haptik

Turm - 21.1.2017

Zu Weihnachten hat mir mein Mann zwei wunderbare Formen geschenkt - die eine habe ich schon bei meinen Taiwan Swirls ein paar Mal ausprobiert und bin hochzufrieden. Die zweite hat heute Premiere, und ich hoffe sehr, dass auch sie dicht ist...

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Distelöl h.o.

20% Maiskeimöl

12% Kakaobutter

5% Rizinusöl

wie immer kommen Meersalz zur Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten. Die Überfettung beträgt wieder 11%, und beduften werde ich mit Basil Lime. Wenn alles gut klappt, wird am Dienstag mit demselben Rezept die "weibliche Version" der Seife folgen Lächeln.

Leider, leider....

... kann ich die Erfahrungen einer anderen Siederin aus dem Seifentreffforum hinsichtlich dieser Form nur bestätigen: Nach innen und nach außen völlig undicht! Alles floss munter durcheinander, und als ich den SL dann wirklich fest püriert hatte, damit das aufhört, bekam ich ihn kaum noch aus dem Einsatzteil heraus.

 

Ich bin nicht begeistert...

...., aber es hätte auch noch schlimmer kommen können (eine undichte Form ist wirklich das Letzte!)

Springer - 28.1.2017

Am Samstag kommt die Damen-Schachbrettseife dran - mal schauen, ob das ohne jedes Gezicke der Form abgehen wird.

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Maiskeimöl

20% Distelöl h.o.

12% Kakaobutter

5% Rizinusöl

und wie immer werden Meersalz in die Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker zu den geschmolzenen Fetten kommen. Die Überfettung wird wie gewohnt 11% betragen, und als Duft habe ich Darjeeling Tea ausgesucht.

wir werden keine Freunde,

meine neue Form und ich. Der beste Versuch war seltsamerweise (denn erklären kann ich mir das nicht) noch der erste, als der SL in der völlig undichten Form munter durcheinander floss.

Heute hatte ich ihn bis zur leichten Spur püriert und eingefüllt, das in älterem und inziwschen ganz festem Seifenleim stehende und dadurch vermeintlich dichte Einsatzteil herausgezogen - und wieder floss alles ineinander. Also habe ich den Turm in eine Blockform geleert, den restlichen SL bis zu einer deutlichen Spur weiter püriert und eingefüllt.

Ein Teil des SL blieb an den Wänden hängen, das hatte ich beim ersten Versuch am Ende auch. Ob alles durcheinander floss, werde ich beim Ausformen sehen, aber wenn ich ganz ehrlich bin: Mir reicht es jetzt mit dieser Form. So schön das Muster wäre, wenn alles klappen würde, es klappt eben nicht.

sie ist zwar nicht wie ein Schachbrett geworden, aber dank des Stempels gefällt sie mir trotzdem ganz gut.

Elaine - 30.1.2017

Und schon ist der Januar wieder vorbei....

Die Schachbrettform habe ich auf das Regal verbannt und warte, bis ich wieder einmal Lust auf einen neuen Versuch bekomme (was sicher dauern kann....).

Heute soll es wieder mal ein modifizierter Taiwan Swirl in Anlehnung (!) an Elaine Wright werden.

Das Rezept:

33% Kokosöl

30% Distelöl h.o.

20% Maiskeimöl

12% Kakaobutter

5% Rizinusöl

wie immer mit Meersalz in der Laugenflüssigkeit (aqua dest) und Puderzucker in den geschmolzenen Fetten, wie immer mit 11% überfettet und diesmal mit dem PÖ Kiss and Tell beduftet.

Der SL war ein bisschen zu dünn (wie sehr häufig - bei den letzten beiden Taiwans war er allerdings ideal), und leider habe ich sehr viele Luftbläschen eingerührt (trotz angebohrten Püris). Sie sieht auch nicht so aus, wie sie aussehen sollte, aber mir gefällt sie trotzdem sehr gut Lächeln

alles beginnt mit einem Taiwan Swirl (die Luftbläschen solltet Ihr aber weglassen ;-))...

..., der zum Circling Taiwan Swirl wird - die Farbe Weiß hat sich schon verabschiedet (die Farben waren Weiß, Rot, Grün und Schwarz) - daran sieht man, dass der Seifenleim eine Spur zu flüssig war.

dann bin ich mit dem Stäbchen so lange durchgefahren, bis mir das Muster gefiel.

ich wollte gerne einen kleinen 3D-Effekt, und das hat geklappt.

Heute bin ich wirklich begeistert - sie gefällt mir sehr gut!

Und das Weiß ist auch wieder da! Lächeln